Autotest

3er-Limouse von BMW - Gediegen unterwegs im Flüsterjet

Der neue 3er von BMW beeindruckt: Als Sparefroh im Verbrauch, als Sparkasse im Preis.

Es muss einfach sein: Nach ausgiebiger Erprobung der neuen 3er-Limousine von BMW kann man den Motorentechnikern in Steyr nur ein Kompliment ausdrücken. Denn der Zweiliter-Turbodiesel mit völlig ausreichenden, kraftvollen 190 PS benötigte im Testschnitt lediglich 5,5 Liter pro 100 Kilometer - mit Allradantrieb und mit deutscher Autobahn, aber auch langen Strecken im Eco-Sparmodus.

Möglich macht das alles die weiterentwickelte Twin-Power-Technologie mit neuer Stufenaufladung und höherem Wirkungsgrad in allen Drehzahlbereichen sowie reduziertem Gewicht. Die Abgasnachbehandlung erfolgt über einen Speicherkatalysator (SCR und NOx) - damit sind für den 320d nur sechs Prozent NoVA fällig.

Und noch etwas fiel sofort auf: Der Diesel aus dem besten Werk der Bayern (ein wenig Lokalpatriotismus muss sein) läuft auch fast geräuschlos, weswegen wir den 320d auch Flüsterjet nannten. So fährt sich Premium, so kann man Gleiten statt Hetzen richtig genießen. Bevor der Jubel zu groß wird, kommt - üblich bei deutschen Premiumangeboten - der Preishammer: Von der wohlklingenden Basis mit 46.900 Euro war es nur ein kleiner Schritt mit ein paar "Paketen" zu 74.992 Euro - und dabei sind wir noch immer in der Mittelklasse!

Das Allradsystem von BMW, xDrive, arbeitet ökonomisch - eben nur, wenn es gebraucht wird, da stellt es sich in Sekundenbruchteilen in Dienst. Ansonsten fährt man mit Heckantrieb, was sehr zum sportlichen Fortbewegen verleiten mag. Dennoch: Agilität, Handling und Traktion gehören beim neuen 3er genauso zu den Stärken wie die richtig scharfen Bremsen.

Intelligent sind auch die Helferlein: Und ganz radikal ist dabei der Lenkeingriff des Spurhaltesystems, das fast zu ruckartig den 3er wieder in die richtige Bahn zwingt. Weiters kann man sich auf den adaptiven Tempomaten, den Totwinkelwarner, den Parkassistenten und vor allem die Rundum- und Rückfahrkamera verlassen.

Und natürlich will BMW bei allen Neuem mit dabei sein, also auch bei Sprach- und Gestensteuerung. Die Regelung der Lautstärke ging ja noch (da war der "Dreh" gleich heraußen), aber sonst? Da wird modernste Technik sehr schnell zum Risiko in Sachen Aufmerksamkeit - wer da während der Fahrt experimentiert, ist schwerst Crash-gefährdet. Da wäre Telefonieren bloß ein Klacks.

Die flache, sportive Silhouette des 3er verlangt beim Ein- und Aussteigen etwas Gelenkigkeit vorn und noch mehr Geschick im Fond. Dort ist das Platzangebot für größere Menschen unter "geht gerade noch" einzustufen. Aber wenn einmal drinnen, dann sitzt man durchaus bequem.

Ausreichend für Urlaubsfahrten ist auf jeden Fall der Kofferraum mit 480 Litern. Erstaunlich und wohl der Platzaufteilung geschuldet ist der etwas klein geratene Tank, der nur 40 Liter fasst. Aber bei dem sparsamen Durst gehen sich damit an die 750 Kilometer fast locker aus.

Im Test: BMW 320d xDrive

Test BMW 320d xDrive
Motor/Fahrwerk Reihenvierzylinder-Turbodiesel, 1995 ccm, 140 kW/190 PS bei 4000 U/min, 400 Nm bei 1750-2500 U/min. Achtgang-Steptronic, Allradantrieb.
Ausstattungshighlights Sport Line u. a. Designelemente außen und innen, LED-Nebelscheinwerfer, Parkassistent, Sport-Lederlenkrad, Sportsitze vorn, Ambientelicht.
Maße/Gewichte L/B/H 4709/1827/1435 mm, Radstand 2851 mm, 1615 kg, zulässig 2170. Laderaum 480 l, Tank 40 l.
Fahren/Verbrauch Spitze 233 km/h, Beschleunigung auf 100 km/h in 6,9 Sek. Verbrauch kombiniert 4,8 l/ 100 km (125 g CO2, Euro 6d-Temp), im Test: 5,5 l.
Preis Basis 46.900 Euro; Testwagen (Sport Line 2900 Euro netto, diverse Pakete 8600, 19-Zoll-Felgen 1750, Driving Assist 1675 etc.): 74.992 Euro.


Aufgerufen am 20.07.2019 um 06:01 auf https://motor.sn.at/autotest/3er-limouse-von-bmw-gediegen-unterwegs-im-fluesterjet-71668990

Kommentare

Schlagzeilen