Autotest

BMW M340d als Limousine und 420d als Coupé im Doppeltest

4er-Coupé vs. 3er-Limousine. Ein starker Dreier und ein schnittiger Vierer sind Hingucker und bieten enorme Fahrfreude - die aber kostet.

Die bayrischen Wochen wurden höchst interessant. Nein, kein illegaler Besuch bei den dichtmachenden Nachbarn jenseits der Grenze, sondern mit Produkten von ebendort (großteils, ganz schön viel Österreich ist eh in fast jedem Bayrischen). Denn der Vergleich Dreier-Sechszylinder mit Vierer-Vierzylinder war durchaus reizvoll.

150 PS ist neben zwei Zylindern der Leistungsunterschied. Gemeinsam ist beiden: Sparen beim Fahren ist durchaus möglich, umso mehr, wenn die Disziplin des Fahrers/der Pilotin passt. Sportliche Topleistungen können auch beide. Am Ende ist der größte Unterschied wohl der Geschmack und die finanzielle Situation des Kunden. Das Pech mit dem Sechszylinder war die fehlende Gelegenheit für das Ausreizen von Leistung und Drehmoment. Sieben Liter Verbrauchsschnitt waren einem hohen Anteil von Kurzstrecken geschuldet, während im Vierer auf der Langstrecke 5,7 Liter der unterste Wert waren - kleinerer Motor, noch bessere Aerodynamik, das wirkt sich aus. Die Fahrmodi sind identisch, bei beiden überzeugt die Eco-Stufe als immer noch spurtfreudig, während im Sport beim Sechszylinder noch mehr die Post abgeht, aber auch der Vierzylinder enorm entfaltet.

Wer auch Wert auf Auffälligkeiten legt, ist beim neuen Vierer schon mit dem Außendesign bestens versorgt: Die markante Doppelniere ist ein Hingucker, insgesamt sind die fließenden Linien ein optischer Genuss. Die gelungene Optik sorgt aber für Abstriche im Komfort, wenn man im Fond mitreisen will. Wer vorn sitzt, wird auch vom Ambiente begeistert sein. Edel, anmutig, hochwertig - das alles kostet natürlich. Und für Steuermann/-frau gibt's ein neues Sportlederlenkrad zu den Sportsitzen. Im verbesserten Turbodiesel sorgen Mildhybrid (48-Volt-Startergenerator) und Rekuperation für weniger Verbrauch und Emissionen. Neu: Alle Vierer-Versionen kommen mit Achtgang-Steptronic.

Mildhybrid wird auch beim M340d mitgeliefert. Und er wäre nicht ein M, hätte er nicht Sportfahrwerk, variable Sportlenkung und Sportdifferenzial an Bord. Im Außendesign wurde nicht nur mehr Wert auf dynamischen Eindruck, sondern auch auf Funktionalität zugunsten von Aerodynamik und Kühlluftzufuhr gelegt. Umfangreich sind die Assistenzsysteme in beiden Modellen sowie die Konnektivitätslösungen. Doch dafür steht beispielsweise das Innovationspaket im M340d mit 3360 Euro zu Buche. Für den attraktiven Individuallack "Oxidgrau metallic" fallen 1640 Euro extra an, beim Vierer für "Arctic Race Blue metallic" fast bescheidene 755, dafür ist das Innovationspaket mit 4140 Euro noch kostspieliger als beim Sechszylinder.

Was bei BMW längst selbstverständlich ist, vergisst man oft zu erwähnen: Wie gut das Sportlenkrad in den Händen liegt, wie direkt die Lenkung anspricht, wie überzeugend Traktion und Handling funktionieren und wie effizient die Bremsen greifen. Da weiß man, dass man in der Klasse Premium unterwegs ist.

Fazit der bayrischen Wochen: Freude am Fahren, jawohl. Wenn man sich die (Premium-)Freude gönnen kann und will.

Im Test: BMW M340d xDrive Limousine

Sechszylinder-Turbodiesel, 2993 ccm, 250 kW/340 PS, 700 Nm. Allradantrieb, Achtgangautomatik. Verbrauch kombiniert 5,7 l/100 km (149 g CO2), im Test: 7,0 l. Preis 68.400 Euro, Testwagen 96.720.

Was gefällt:
Die Fahrdynamik einer Sportlimousine.

Was weniger gefällt:
Wenn Sonderausstattungen 50 Prozent Preissteigerung bedeuten.

Was überrascht:
Neue Farben … neue Attraktivität.

Perfekt für:
Wenn Sie die Lizenz zum Grenzübertritt und damit zur deutschen Autobahn haben. Also derzeit de facto für niemanden.

Im Test: BMW 420d xDrive Coupé

Vierzylinder-Turbodiesel, 1995 ccm, 140 kW/190 PS, 400 Nm. Allradantrieb, Achtgangautomatik. Verbrauch kombiniert 4,6 l/100 km (121 g CO2), im Test: 5,8 l. Preis: 54.225 Euro, Testwagen: 81.657.

Was gefällt:
Das Design - extrem gelungen.

Was weniger gefällt:
Wenn "Helferlein" ablenken - siehe Gestensteuerung.

Was überrascht:
Wie viel Kraft auch im Eco-Modus entfaltet wird.

Perfekt für:
Zweierbeziehungen. Hinten kommen nur Akrobaten rein.

Aufgerufen am 14.05.2021 um 12:40 auf https://motor.sn.at/autotest/bmw-m340d-als-limousine-und-420d-als-coupe-im-doppeltest-102418870

Kommentare

Schlagzeilen