Autotest

Der neue Audi A8 bietet Komfort und Luxus zugleich

Fast zu schade, um selbst zu fahren: Das Wohnzimmer Audi A8. Der Audi A8 aus Ingolstadt bietet eigentlich alles - Und das hat seinen Preis.

Mit Sicherheit besser ankommen. Das sagt Audi über den neuen A8. Der Versuch zeigte: Das stimmt (meistens jedenfalls).
Sie wissen ja: Wenn der A4 die Premium Economy und der A6 die Business Class ist, dann fliegen, Pardon, fahren Sie im A8 in der First. Oder besser, nämlich so wie geflogen werden, ist es, gefahren zu werden. (Und es braucht dafür gar keine Langversion.)

Im Audi A8 erleben Sie Entspannung pur

Ein Test mit dem Versinken im Alcantara-Leder (natürlich mit zartem Aufpreis) ergab: Wenn der Chauffeur/die Chauffeuse keinen Ruckler oder sonst irgendwie eine Unregelmäßigkeit begeht, schläft man weg. Im dezenten Ambientelicht. Als Audi-Passagier. A8-Entspannung pur, außer Sie fahren auf der A8 (in Bayern), da kann sogar im Audi A8 jedwede Entspannung fehlen. Aber es gibt ja auch andere Wege. Beschreiben wir also eine normale Fahrt ohne Probleme durch Stau, Kontrollen, Urlauberschichtwechsel etc. - also eine idyllisch-seltene. Dann können Sie nämlich den A8 so richtig genießen. Und wenn Sie im Fond, sozusagen im Fauteuil des Chefs, wirklich nicht einschlafen können, schalten Sie das TV-Programm (um schlanke 2706 Euro mehr) ein, und Sie werden doch einschlafen. Mit dem A8 bekommen Sie so ziemlich das Maximum dessen, was es aktuell an Sicherheit (Assistenten), Infotainment (Konnektivität), Luxus (Ausstattung, wenn auch mit einigen erwähnten Extras) und Fahrfreude gibt.

Der Audi A8 hat seinen Preis

Jetzt werden Sie, wenn Sie sich den Audi A8 quattro in unserer Testversion um schlappe 160.000 Euro leisten, wohl nicht gerade zu den Sparfüchsen zählen, dennoch können Sie sparen: Der Zweitonner (immer noch, trotz Alu-Leichtbau-Abspecken) lässt sich zwar dank 286 PS im Sechszylinder-TDI wie ein Sportwagen bewegen, verbraucht aber im Mix (ohne Imponiergehabe auf der deutschen Autobahn, aber das funktioniert wegen des Verkehrs ohnedies nicht mehr) nur 7,1 Liter pro 100 Kilometer. Danke Segelmodus, danke 48-V-Mildhybrid. Fast 300 PS, 600 Newtonmeter, Allrad wohlgemerkt. Und mit piekfeiner Achtgang-Tiptronic (wer schaltet da so unauffällig?). Dazu lassen fünf Fahrmodi ein wenig Individualität beim Abstimmen des Fahrzeugs zu.

Zusätzliche Displays und Rollos sorgen für Unterhaltung und Diskretion

Langweilig wird es auch vorn nicht, da gibt es außer der Sicht voraus ja auch noch drei Displays, die alle etwas anzeigen, in den Armaturen und in der Mittelkonsole. 3D-Kartenansicht und Rundumkamera sind vorzüglich. Das Glasschiebedach ermöglicht den Blick zur Sonne und die Blende das Verdunkeln, hinten und an den Seitenfenstern sorgen Rollos für Diskretion. Und noch etwas: Der neue A8 ist auch optisch ein Treffer. Das merken Sie spätestens an den Blicken der Passanten.

Der Audi A8 quattro als SUV erhältlich

Mit dem nun verfügbaren Q8 erweitert Audi sein SUV-Portfolio. Mit dem permanenten Allradantrieb quattro und einer Bodenfreiheit von bis zu 254 Millimetern verspricht Audi beim Q8 echte Offroad-Qualitäten. Zum Marktstart kommt ein Dreiliter-TDI mit 286 PS und einem maximalen Drehmoment von 600 Newtonmetern. Die üppigen Abmessungen von 4,98 Metern Länge, zwei Metern Breite und 1,71 Höhe machen den Q8 zu einer opulenten Erscheinung im Straßenbild. In 6,3 Sekunden soll er die mindestens 2,2 Tonnen auf 100 km/h beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 245 km/h erreichen (172 Gramm CO2). In Österreich ab 88.400 Euro.

Im Test :Audi A8 TDI quattro

Motor/Fahrwerk: V6-Turbodiesel, 2967 ccm, 210 kW/286 PS bei 3750-4000 U/min; 600 Nm bei 1250-3250 U/min; Achtgang-Tiptronic; Allradantrieb.
Ausstattungshighlights: Serie: 48-V-Mildhybrid, adapt. Fahrassistent, Ambientelicht, Audi connect/Navi/Infotainment; Extras: Alcantara-Paket (2120 Euro), B&O-Sound (1640), Digital-TV (2706), Akustikverglasung (944) etc.
Maße/Gewichte: L/B/H 5172/2130/1473 mm, Radstand 2998 mm, Laderaum 505 l, 2050 kg, zulässig 2690 kg. Tank: 72 l.
Fahren/Verbrauch: Spitze 250 km/h, Beschleunigung auf 100 km/h: 5,9 Sek., Verbrauch: 6,5/5,1/5,8 l (152 g CO2), im Test: 7,1 l.
Preis: 102.275 Euro; Testwagen: 159.986 Euro (jeweils nach NEFZ-Zulassung).

Aufgerufen am 16.12.2018 um 10:16 auf https://motor.sn.at/autotest/der-neue-audi-a8-bietet-komfort-und-luxus-zugleich-41018305

Kommentare

Schlagzeilen