Autotest

Der neue Seat Arona: Ein Flitzer auch für die Großstadt

Auch Seat bringt mit dem neuen Seat Arona einen SUV auf den Automarkt. Doch dieser SUV ist nicht groß und robust, sondern überzeugt als neuer pfiffiger City-SUV. Mit dem jugendlichen und trendigen Design gilt der Seat Arona als regelrechter Stadtflitzer.

Schon im Design mit starkem Eindruck: Seat Arona.  SN/konstantin smejkal (2)
Schon im Design mit starkem Eindruck: Seat Arona.

Die "SUV-isierung" unseres Lebens schreitet munter voran - keine Fahrzeugklasse, die zu klein ist, um mit einem SUV aufgerüstet zu werden. Das lässt einen manchmal fragend zurück, aber in dem Fall ist es ein Volltreffer geworden: Denn der Seat Arona ist ein Stadtflitzer, der aus dem Rahmen fällt und Cloupotenzial hat.

Trendiges Design

Das verdankt der Wagen hauptsächlich seinem recht jugendlichen Design, das mit dem RedDot-Design-Preis 2018 ausgezeichnet wurde. Starke Form, markante Kanten und Voll-LED-Scheinwerfer - der Arona legt einen starken Auftritt hin. Wer sich noch die Topvariante FR (ab 23.890 Euro) gönnt, der bekommt nicht nur den Acht-Zoll-Bildschirm dazu und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, sondern auch noch das Dach in Kontrastfarbe - das schwarz stand unserem Testwagen wirklich gut.

Tolle Innenausstattung

Der pfiffige Gesamteindruck setzt sich zum Glück im Inneren fort: Alles ist recht übersichtlich und aufgeräumt, so sieht es für gewöhnlich in einem Wagen der Premiumklasse aus. Dazu passt auch die Induktionsschale für das Smartphone in der Mittelkonsole und der Startknopf, der wie ein Herzschlag pulsiert.

Zwei verschiedene Motoren

Motorisch stehen zwei Varianten zur Verfügung: ein Dreizylinder-Eco-Motor mit unterschiedlichen Leistungsstufen (bis 115 PS) sowie der größere 1,5 Liter-Vierzylinder. Der TSI-Motor ist eines der feinsten Benzinaggregate aus dem Haus der Konzernschwester Audi, leistete 150 PS und schafft auch die 200- km/h-Grenze, wo das erlaubt ist. Und dennoch ist er erstaunlich effizient: Der Verbrauchsschnitt wird werkseitig mit 5,1 Litern angegeben, das ist nahe an der Realität, denn im SN-Test betrug er 5,5 Liter.

Intelligentes Kofferraumkonzept

Durchdacht ist auch das Kofferraumkonzept - das besticht durch seine Höhe und hat auch noch einen doppelten Ladeboden. Auch der ist ein cleveres Detail an einem Auto, an dem es nichts auszusetzen gab.

Passabler Preis

Nicht einmal am Preis kann man wirklich herumjammern: Die Topvariante startet bei 23.890 Euro; Mit Ausparkhilfe, Navigationssystem und Österreich-Paket kam der Testwagen auf 29.340 Euro.

Im Test: Seat Arona FR TSI

Motor/Fahrwerk: Vierzylinder-Ottomotor mit Turboaufladung, 1498 ccm, 110 kW/150 PS bei 5000-6000 U/min, 250 Nm bei 1500-3500 U/min, Vorderradantrieb, Sechsgangschaltung.
Ausstatungshighlights: Voll-LED-Scheinwerfer, 17-Zoll-Felgen (FR), Acht-Zoll-Display, sechs Lautsprecher, Airbags, Ambientebeleuchtung, Armaturenbrett in Lederoptik.
Maße/Gewichte: L/B/H 4138/1780/1552 mm, Laderaum 400 Liter, 120 kg Leergewicht, zulässig 1730 kg. Tankinhalt: 40 Liter.
Fahren/Verbrauch: Spitze 205 km/h, Beschleunigung auf 100 km/h 8,0 Sek.
Verbrauch kombiniert: 5,1 Liter, im Testschnitt: 5,5 Liter; 115 g CO2.
Preis: Einstieg: 16.990; FR-Linie: 23.990, Testauto: 29.340 Euro.

Aufgerufen am 24.08.2019 um 09:56 auf https://motor.sn.at/autotest/der-neue-seat-arona-ein-flitzer-auch-fuer-die-grossstadt-26887414

Schlagzeilen