Autotest

Dieser GSi wird Opels Markenlogo gerecht

Schnell wie der Blitz: So sportlich war Opels Flaggschiff Insignia noch nie.

Im Modus Tour ein Vernunftsauto, im Modus Sport richtig spritzig: Insignia GSi. SN/unv
Im Modus Tour ein Vernunftsauto, im Modus Sport richtig spritzig: Insignia GSi.

Opel hat den GSi wiederbelebt. Einst galt das Kürzel, das für "Grand Sport injection" steht, als Erkennungsmerkmal für sportliche Opel-Fahrer. Man grüßte kameradschaftlich auf dem Parkplatz oder winkte einander beim Vorbeifahren zu, wenn man seinen Corsa, Kadett, Astra oder Manta GSi ausfuhr und auf einen "Kollegen" traf. Doch dann verschwanden diese drei Buchstaben und wurden durch das Kürzel OPC ersetzt.

Der Opel GSi ist zurück

Nun ist der Opel GSi zurück, erstmals auch als Diesel - und zwar in Form des neuen Insignia. Das Flaggschiff von Opel war noch nie so sportlich. Das ist rein äußerlich an den bulligen Schürzen und dem Doppelrohr-Auspuff zu erkennen. Innen fällt die Optik sofort auf die GSi-Performance-Schalensitze, die zwar 3000 Euro Aufpreis kosten, aber wirklich spektakulär sind (Bild unten). Weitere GSi-Merkmale sind etwa der schwarze Dachhimmel, die Sportpedale und ein unten abgeflachtes Lenkrad. Der Tacho reicht bis 270 km/h, und selbst die Fußmatten ziert das GSi-Logo.

Das Platzangebot des Insignia GSi ist mehr als ausreichend

Das Platzangebot und die Verarbeitungsqualität in unserem Testmodell, einem Kombi, genannt Insignia GSi Sports Tourer, ließen keine Wünsche offen. Nicht nur hinter dem Steuer, auch im Fond ist das Platzangebot für Kind und Kegel mehr als ausreichend. Aber das ist als Kaufgrund letztlich sekundär.

Im Modus Sport ist der GSi richtig spritzig

Weitaus wichtiger ist, ob sich der Insignia GSi auch tatsächlich als GSi anfühlt. Im "Tour"-Modus tut er das nicht, aber schon ein Knopfdruck auf "Sport" genügt, und der Opel verwandelt sich in jenes Auto, das seinem Markenlogo gerecht wird. Wie der Blitz verleiht der Soundgenerator dem 210 PS starken Biturbo-Diesel einen knackigen Motorenklang. Dazu spricht der GSi beim Antippen des Gaspedals spürbar direkter an. Außerdem hält das Getriebe die Gänge länger und schaltet schneller zurück. Das Beste ist allerdings das Flexride-Fahrwerk. Im "Sport"-Modus senkt sich der Opel um zehn Millimeter. Das klingt nach wenig, doch der tiefere Schwerpunkt erlaubt auf kurvigen Landstraßen ein spürbar sportlicheres Fahren. GSi-Feeling also ist garantiert.

Im Test: Opel Insignia GSi

Motor/Fahrwerk: Biturbo-Diesel, 1956 ccm, 154 kW/210 PS bei 4000 U/min, 480 Nm bei 1500 U/min, Achtgang-Automatik, Start-Stopp, Allrad, Flexride-Fahrwerk.
Maße/Gewichte: L/B/H 4968/2093/1500 mm, Radstand 2829 mm, Laderaum 560-1665 l, Leergewicht 1772 kg, zul. 2330 kg. Tank: 62 l.
Fahren/Verbrauch: Spitze 231 km/h, Beschleunigung auf 100 km/h 7,8 Sek.,
Verbrauch kombiniert: 7,1 Liter (188 g CO2), im Test 7,7 l.
Preis: Einstieg: 47.690 Euro, Testwagen inkl. Extras: 60.244 Euro

Aufgerufen am 16.12.2018 um 08:53 auf https://motor.sn.at/autotest/dieser-gsi-wird-opels-markenlogo-gerecht-61237927

Kommentare

Schlagzeilen