Autotest

Ein Mustang für immer - das neue Sondermodell Mustang "Bullitt"

50 Jahre nach dem legendären Film gibt es wieder ein Sondermodell. Das mit mehr Leistung und mehr Technologie ein Sportler für heute wurde.

Als "Bullitt" 1969 zu uns in die Kinos kam, war ich zufrieden: Der Film war ab 16 freigegeben, und mit 14 war es ein Leichtes für mich, die Kontrolle zu passieren. Dann waren da die unglaublichen zehn Minuten Verfolgungsjagd durch San Francisco, der gute Ford Mustang gegen den bösen Dodge Charger, und erst Jahre später wunderte ich mich bei meinem ersten von mittlerweile etlichen Besuchen in San Francisco, wie diese wilde Jagd durch diese innerstädtische Berg- und Talbahn umzusetzen war. Aber schließlich war es ja "nur" ein Film, in dem fast alles möglich war.

Fünf Jahrzehnte später stellten Chase und Madison McQueen, die Enkel von Hollywood-Helden und Rennfahrer Steve McQueen (1930-1980), das Mustang-Sondermodell Bullitt auf dem Genfer Salon vor, und die Version 2018 war schon die dritte Sonderauflage nach 2001 und 2008, diesmal 50 Jahre nach der Premiere des legendären Peter-Yates-Films.

Fast gleichzeitig wurde der Original-Mustang GT aus dem Film (gebaut im Jänner 1968) praktisch in der "Versenkung" entdeckt - nach einer fast endlosen Geschichte. Warner Bros. verkaufte diesen Film-Mustang, in dem McQueen selbst werkte, nach den Dreharbeiten an einen höheren Mitarbeiter, der ihn wiederum an einen Detektiv an der Ostküste verhökerte. Der nächste Eigentümer, ein Versicherungsmakler, erwarb den Mustang 1974 um 6000 Dollar. Er verstarb 2014, dessen Sohn und Erbe restaurierte den Wagen - rechtzeitig zum Filmjubiläum 2018. Der zweite im Film verwendete Mustang, den Stuntmen fuhren, wurde 2017 in einem Hinterhof in Mexiko entdeckt. Beide Autos konnten durch ihre Seriennummern identifiziert werden.

Natürlich musste auch der 2018er-Mustang Bullitt (unser Testwagen war Nr. 618 aus dem limitierten Kontingent) im dezenten Dunkelgrün gehalten sein - ein Knallorange wie bei anderen aktuellen Mustangs wäre da so etwas wie Geschichtsfälschung gewesen.
Und wer die Annehmlichkeiten des neuen Bullitts genießen kann, wird sich kaum vorstellen können, wie das Original mit Viergangschaltung, ohne Servo und überhaupt ohne irgendwelche Helferlein so flott zu bewegen war, auch wenn er "nur" 135 PS weniger leistete als sein Nachkomme.

Ein Mustang ist auch bei uns dank der Wiedereinführung in Europa keine Seltenheit mehr, doch der Bullitt zog allein durch die markanten Signaturen viele Blicke auf sich. Retro waren nur die Kippschalter für die Fahrmodi, Warnblinker usw. Gleich sechs Fahrmodi (inklusive "Rennstrecke" und sogar "Drag Strip" für den gepflegten Ampelstart) sind wählbar. Adaptiver Tempomat, Spurhalter und andere Assistenten bringen den Mustang ins 21. Jahrhundert. Die 460 PS aus dem V8-Sauger sind wirklich ausreichend, auch für deutsche Highways, und als braver heimischer Limitbeachter war überland sogar unter zehn Litern Verbrauch kurz möglich. In den Recaro-Sportsitzen (Aufpreis) waren Halt und Komfort bestens. Wenn auch das Cockpit digital wurde, das Bullitt-Symbol im Lenkrad und der Golfball-Schaltknauf erinnern stets an die Legende.

Im Test: Ford Mustang Bullitt V8 (2018)

Test Ford Mustang Bullitt V8 (2018)
Motor/Fahrwerk 5038 ccm, V8-Sauger, 338 kW/460 PS bei 7000 U/min, 529 Nm bei 4600 U/min. Sechsgangschaltung, Heckantrieb.
Ausstattungshighlights Zusätzlich zu Mustang GT: Brembo-Bremssättel rot, Bullitt-Logos, Navigation Sync 3, B&O-Soundsystem (1000 Watt Premium, 12 Lautsprecher), vier Auspuffendrohre, 19-Zoll-Leichtmetallräder.
Maße/Gewichte L/B/H 4794/2080/1381 mm, Radstand 2720 mm. 1818 kg, zul. 2105. Laderaum 408 l, Tank 59 l.
Fahren/Verbrauch Spitze 263 km/h, Beschleunigung auf 100 km/h 4,6 Sek. Verbrauch 16,6/8,8/12,4 l/100 km (277 g CO2), im Test: 9,7-10,9 l.
Preis 67.450 Euro; Testwagen (Recaro-Sportsitze 2676, adapt. Dämpfersystem 2997) 73.123. Einstieg Fastback 49.250, Einstieg Cabrio 54.250 Euro.

Ford Mustang GT 1968

Technische Daten: 6,4-Liter V8 längs eingebaut, 239 kW/325 PS, Zweiventiler, Viergang-Schaltgetriebe; L/B/H 4663/1801/1311 mm, Radstand 2744 mm, ca. 1200 kg.

"Bullitt" (Warner Bros. 1968), Regisseur: Peter Yates, mit Steve McQueen, Robert Vaughn, Jacqueline Bisset, Robert Duvall. 113 Minuten.



Aufgerufen am 23.05.2019 um 11:15 auf https://motor.sn.at/autotest/ein-mustang-fuer-immer-das-neue-sondermodell-mustang-bullitt-69649303

Schlagzeilen