Autotest

Mercedes X-Klasse - der Benz fürs Grobe

Die Mercedes X-Klasse ist ein Klotz von einem Wagen. Der wuchtige Riese stemmt jede Menge Gepäck. Und dank ihm wissen wir, dass es "Germanate" gibt.

Asphalt? Was ist das? Die X-Klasse wagt sich auch auf schwieriges Geläuf. SN/mercedes werkfoto
Asphalt? Was ist das? Die X-Klasse wagt sich auch auf schwieriges Geläuf.

Auf der Beifahrerseite zwischen vorderer Wagentür und Radkasten haben sie ein paar Daten hingeschrieben. Eine der Angaben lautet "2250 KG". Das ist das Leergewicht des Wagens. Gedanken betreffend einer möglichen mangelnden Bodenhaftung kommen daher gleich gar nicht auf.

Da steht er also da, ein Mercedes aus der Modellreihe X-Klasse und beinahe hätten wir vor Antritt der Testfahrt fürwitzig gefragt, ob denn der Pferdeanhänger auch gleich mit angespannt wird. Haben wir nicht, wurde er auch nicht.

Also fuhren wir los, der 2,5-Liter-Diesel erwacht per Knopfdruck zum Leben, 190 Pferde melden sich zum Dienst. Wir würden sie später noch alle brauchen, die ersten Gedanken hinter dem Steuer galten zunächst der Länge des Wagens. Fünf Meter und 34 Zentimeter müssen auch erst einmal um Parkplatzausfahrten und enge Kurven bewegt werden.

Nun denn: Mercedes ist im Pick-up-Segment angekommen, der Pritschenwagen mit dem Stern firmiert als "X-Klasse" und ist ein automobiler Weltbürger. Die Stammzelle des deutschen Lastesels ist nämlich der japanisch-französische Nissan Navara.

Und wenn wir hier schon eine gewisse Exotik andeuten wollen, dann auch somit: "axinitbronze metallic" heißt die dunkelbraune Lackierung unseres Testwagens. Wikipedia klärt uns auf: Axinit ist die Sammelbezeichnung für eine Gruppe nicht näher spezifizierter Minerale aus der Mineralklasse der "Silikate und Germanate". Germanate - nein, dieser Benz!

Dabei ist so ein Pick-up ja grundsätzlich kein Fall für Spitzfindigkeiten, sondern eher fürs Grobe. In Ermangelung eines eigenen Erdbewegungsunternehmens mussten wir unserem X-Klasse-Testwagen aber filigranere Fracht anvertrauen: Schlauchboot, Kinderwagerl, Garderobenständer, Sonnenschirme, Sporttaschen - geht alles rein. Und zwar miteinander. Die Hardtop-überdachte Ladefläche erfordert jedoch gewisse Kletterfertigkeiten, weil tief ins Innere gerutschte Gegenstände von selber halt nicht herauswollen ...

Im Fahrbetrieb bewegt sich die X-Klasse wie ein Elder Statesman: Alles schon gesehen, immer den Überblick bewahrend und niemals hektisch. Das wird er auch nicht, wenn es erforderlich ist, das Gaspedal in Richtung Bodenplatte ganz durchzudrücken. Etwa bei der Überquerung des Radstädter Tauernpasses. Die Anstiege der B99 erfordern halt einmal etwas Schmalz, die automatische Gangschaltung sortiert sich gemächlich von zwei nach sechs, den siebenten Gang wird man mit diesem Auto bei bis zu zwölf Prozent steilen Anstiegen dort eh nie brauchen.

Der Wagen beeindruckt eben mit anderen Werten: Ehrfurchtsvoll halten andere Fahrzeuge Abstand, wenn der Klotz auf den öffentlichen Parkplatz rollt. Und dann das: Stellt sich doch glatt jemand provokant daneben - Dodge Ram 1500. Noch länger, noch breiter, noch höher. Amerikaner halt. Jetzt lässt sich erahnen, wie sich ein Elefant neben einem Mammut gefühlt hätte.

Ein Güterweg für einen Benz – die X-Klasse macht auch hier Eindruck. SN/christian sprenger
Ein Güterweg für einen Benz – die X-Klasse macht auch hier Eindruck.

Technische Daten

Mercedes-Benz X 250 d 4MATIC


Motor/Fahrwerk

Vierzylinder-Turbodiesel, 2298 ccm, 140 kW/190 PS bei 3750 U/min, 450 Nm bei 1500 bis 2500 U/min, Siebengangautomatik, zuschaltbarer Allradantrieb mit Geländeuntersetzung; Bereifung: 255/60R/18.

Ausstattungshighlights
8-fach-Lautsprechersystem, Park-Paket mit 360-Grad-Kamera, Sitzheizung Fahrer/Beifahrer, wärmedämmendes Glas rundum, LED-High-Performance-Scheinwerfer, Trittbretter seitlich, Anhängerkupplung.
Maße/Gewichte
L/B/H 5340/1819/1920 mm, Radstand 3150 mm, Leergewicht: 2250 kg; maximale Zuladung: 1016 kg. Tank: 73 l (davon 10 Reserve).
Fahren/Verbrauch
Spitze 175 km/h, 0 auf 100 km/h in 11,8 Sek., Verbrauch: 9,6/6,9/7,9 l (CO2: 207 g), im Test 9,6 l.

Preis
Baumustergrundpreis: 34.740 Euro,

Testwagen inkl. Extras: 59.341,20 Euro.

Aufgerufen am 16.12.2018 um 09:45 auf https://motor.sn.at/autotest/mercedes-x-klasse-der-benz-fuers-grobe-40507681

Kommentare

Schlagzeilen