Autotest

Renault Capture E-TECH: Ein Auto voller Überraschungen

Der Renault Capture in der Hybrid-Variante ist nicht nur in der Testwagenfarbe erfrischend.

Frisches Design und eine Abstandmessung, die die Bremszeit anzeigt.  SN/msm
Frisches Design und eine Abstandmessung, die die Bremszeit anzeigt.

Keine Fahrzeugklasse zu klein, um sie als SUV umzubauen, kein Auto zu groß, um es auf Hybrid umzurüsten - was liegt also noch näher, als die beiden aktuellen Trends in der Automobilszene zu vermengen: SUV plus Hybrid. Renaults Antwort in diesem Segment, das sich ja streng genommen fast ein bisschen widerspricht, ist der Renault Capture. Der kommt in der Außenform recht markant und selbstständig daher, was man aktuell nicht von allen Renault-Modellen behaupten kann. Unser Testwagen bekam noch eine knallige Farbe spendiert, die nicht jedem gefällt, aber das ist bekanntlich Ansichtssache.

Denn: Es geht um die inneren Werte. Und da erlebten wir so manche Überraschung. Etwa die Haifischflosse, die als Mittelkonsole dient. Wofür ist die? Für Handy, Parkkarte, USB-Stick, Münzen. Ungewöhnlich, aber sehr praktisch. Oder das Mittel-Display: Da ist vom Navi bis zur Radiostation alles gespeichert, aber auch der Wetterbericht und die Wettervorschau für die nächsten Stunden. Wer braucht das? Na ja, wenn man sich einmal dran gewöhnt hat, will man es nicht mehr missen. Absolut perfekt: die Abstandsanzeige. Kein Blinken, kein Warndreieck, sondern farblich (rot, orange, grün) unterlegt: der Bremsweg in Sekunden zum Vordermann. Das sollte notorischen Dränglern per Gesetz vorgeschrieben werden.

Ganz fein ist auch das Hybrid-Zusammenspiel - wobei dieses Fahrzeug eine klare Präferenz für die Elektroseite zeigt. In nur drei Stunden sind die Batterien komplett aufgeladen und die arbeiten vor allem im Stadt- und Nahverkehr. Wer es darauf anlegt, kann rein elektrisch fahren und damit kräftig Benzin sparen. Auf der Autobahn ändert sich das Bild, ab Tempo 100 wird der Benzinmotor erstaunlich rau. Ein bisschen ein größerer Kofferraum wäre noch schön, ansonsten: Oh, là, là, Renault!

Im Test: Renault Capture E-TECH Plug-in 160

SUV mit 1,6-Liter-Benziner mit 92 PS und E-Motor (67 PS), gesamt 160 PS, DHT Hybrid-Automatikgetriebe, Frontantrieb, Verbrauch 1,7 l, CO2: 37 g/km, im Test 6,3 l. bzw. 7,4 kW, Preis ab 33.790 Euro, Testfahrzeug 36.490 Euro.

Was gefällt:
Ein rundum stimmiges Gesamtkonzept.

Was weniger gefällt:
Dass der Benzinmotor ab Tempo 100 erstaunlich rau wird.

Was überrascht:
Viele feine Details wie die Abstandsmessung auf Sekunden umgerechnet.

Perfekt für:
Die sportlich gebliebene Familie 50+, die nur selten Platzbedarf für fünf Personen hat.

Aufgerufen am 15.06.2021 um 06:10 auf https://motor.sn.at/autotest/renault-capture-e-tech-ein-auto-voller-ueberraschungen-98236021

Kommentare

Schlagzeilen