Autotest

Tesla Model X 100 - so lässt es seine Flügel flattern

Das Tesla Model X wird immer öfters auf heimischen Straßen gesehen. Dieses Elektro-SUV mit den stattlichen Maßen zählt zu den auffälligsten Autos.

Das aerodynamische Styling ist geprägt von großen Glasflächen und den hinteren Flügeltüren. Der Innenraum wirkt schlicht, ist aber luxuriös gestaltet und für bis zu sieben Personen zugelassen. Über das zentrale Display lassen sich alle Funktionen steuern.

Die Fahrleistungen vom Model X können sich sehen lassen: Der Tesla beschleunigt in 4,9 Sekunden von Null auf Hundert, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h. Dafür verantwortlich sind beim Model X D 100 262 PS an der Hinterachse, und ebenso so viel Power an der Vorderachse.

Zu den Positiva beim Model X gehört auch der üppige Laderaum. Der vordere Kofferraum schluckt immerhin 187 Liter, der hintere bis zu 2.180 Liter, sofern man das Fahrzeug als Fünfsitzer nutzt.

Unser Fazit: ein elektrisches Fahrvergnügen der Superlative ist mit dem Model X angesagt. Aufladen kann man dieses Elektro-SUV entweder am Heimnetz oder beim Tesla Supercharger. Mit der Smatrics-Kupplung stehen auch die meisten Ladestationen zur Verfügung.

Und wer sagt dass es beim Autobau keine innovativen lustigen Ideen gibt?

Technische Daten:

Testreichweite 515 km
Länge 5,04 Meter
Breite 2,07 Meter
Höhe 1,68 Meter
Kofferraumvolumen kombiniert 2.493 Liter
Preis ab 115.950 Euro
Testwagenpreis 143.090 Euro
Quelle: SN

Aufgerufen am 24.09.2018 um 12:17 auf https://motor.sn.at/autotest/tesla-model-x-100-so-laesst-es-seine-fluegel-flattern-16413940

Schlagzeilen