Autotest

VW Tiguan: Ein Multitool für 1001 Aktionen

VW Tiguan Dauertest Teil 1: Schick auf der Straße und bereit auch für spontane Nutzungen.

Die Vewrandtschaft zum Golf ist beim VW Tiguan nicht zu leugnen. Es fällt nur alles größer und massiver aus. SN/othmar behr
Die Vewrandtschaft zum Golf ist beim VW Tiguan nicht zu leugnen. Es fällt nur alles größer und massiver aus.

Einst reichte das Taschenmesser, heute ist unterwegs das Multitool, das Mehrfachwerkzeug, griffbereit. Mit seiner Hilfe lassen sich zwar auch keine Baumstämme bewegen, aber fast. Ein Multitool auf vier Rädern kommt aus dem VW-Konzern, trägt den Namen Tiguan und macht in zweiter Generation einen ausgereiften, äußerst vertrauenserweckenden Eindruck.

Mehr Platz im neuen VW Tiguan

Die prägnante, schicke und scharfkantige Zeichnung mit dem VW-Markengesicht ist ein Signal an die Generation Golf, es einmal eine Nummer größer zu versuchen. Technisch eng verwandt mit dem Bestseller bietet der - naturgemäß auch teurere - Tiguan mehr Möglichkeiten für die Nutzung. Mehr Platz, mehr Bodenfreiheit und mehr Übersicht wirken sich aus. Wer einem abgelegen wohnenden Freund sperriges Gut zustellen will, findet im Tiguan den passenden Transporter.

Ein spontanes Training mit einem Nachwuchstormann? Heckklappe auf und es geht schon los.

Die Zusatzbezeichungen sagen einiges über den Charakter des VW Tiguans aus

Die Zusatzbezeichnung TDI SCR sagt einiges aus über den Charakter dieses Autos. Wir haben es mit einem Turbodiesel plus ausgeklügelter Abgasentgiftung zu tun. Die Einstufung Euro 6d-TEMP zeigt, dass strengste Hürden gemeistert wurden. Wer bei den Begriffen VW und Diesel abwinkt, sollte einen Vergleich mit dem österreichischen Weinskandal der 80er-Jahre ziehen. Nach Verfehlungen und Ächtung der Produkte vollzog sich ein qualitativer Wandel der Extraklasse.
Beim Tiguan mit dem 150-PS-Motor sollte jetzt noch auf dem Verbrauchssektor nachgebessert werden. Der Wert von 5,3 bis 5,4 l auf 100 km nach den neuen strengen Normen ist zwar keine Katastrophe, er bricht aber auch keine Rekorde. In der Praxis pendelt es sich alles bei rund sieben Litern ein. Voll beladen und/oder voll besetzt muss mit mehr gerechnet werden.
Die straffe Fahrwerksabstimmung stört nur zu Beginn. Je länger die Fahrt dauert, desto stärker sind die Vorteile für den Bewegungsapparat gegenüber einem auf Anhieb als weich und bequem eingestuften Fahrzeugs spürbar.
Noch zwei Kürzel trägt der Namenszug dieses VW Tiguan: 4Motion und DSG. Sie zeigen an, dass Gas geben, lenken und bremsen genügt. Den Rest erledigt die Elektronik bestens - egal auf welchem Untergrund.

Im Test: Tiguan TDI SCR 4Motion

Test Tiguan TDI SCR 4Motion
Motor/Fahrwerk Vierzylinder-Turbodiesel, 1968 ccm, 110 kW/150 PS, 340 Nm bei 1750-3000 U/min. Start-Stopp, Siebengang-DSG, 4MOTION Active Control, Bergabfahrass., ESC mit Gegenlenkunterstützung, Gespannstabilisierung.
Ausstattungshighlights Automatische Distanzregelung ACC, Fußgängererkennung, City-Notbremsfunktion, Car-Net-Security, Clima-tronic mit Drei-Zonen-Regelung, verschiebbare asymmetrische Rücksitzbank.
Maße/Gewichte L/B/H 4486/1839/1635 mm, Radstand 2677 mm, Wendekreis 11,5 m,1725 kg, zulässig 2320 kg; Kofferraum 615- 1746, Tank 60 l.
Fahren/Verbrauch Spitze 200 km/h; Beschleunigung auf 100 km/h in 9,4 Sek.; Verbrauch 5,3-5,4 l/100 km Diesel (komb.), CO2: 140-143 g/km (Euro 6d-TEMP); im Test: rund 7 l.
Preis 46.699 Euro (Highline); Testauto 54.051 Euro.

Aufgerufen am 19.06.2019 um 01:51 auf https://motor.sn.at/autotest/vw-tiguan-ein-multitool-fuer-1001-aktionen-68584573

Schlagzeilen