Motorrad

Harley-Davidson LiveWire - Die erste Elektro-Harley der Kultmarke

Laden, statt wild zu sein: Die erste Elektro-Harley ist da. Die LiveWire symbolisiert den Start in eine neue Motorrad-Ära.

Auf den ersten Blick gleicht die LiveWire ihren benzinbetriebenen Schwestern. SN/harley-davidson
Auf den ersten Blick gleicht die LiveWire ihren benzinbetriebenen Schwestern.

Wyatt und Billy, dargestellt von Peter Fonda und Dennis Hopper, auf einer elektrischen Harley-Davidson? Zugegeben, der Kultfilm "Easy Rider" wäre ohne den unverwechselbaren Motorensound der traditionsreichen Panhead-Motoren aus Milwaukee vermutlich nur halb so cool.

Spektakuläre Präsentation der neuen Elektro-Harley

50 Jahre später haben sich die Vorzeichen aber radikal geändert: Ausgerechnet Harley-Davidson, für Fans in aller Welt nach wie vor der Inbegriff des "amerikanischen Traums", steht unmittelbar vor einem Neubeginn. Sinnbildlich für diesen radikalen Einschnitt ist nicht nur das erste Motorrad der Marke mit Elektromotor und Akkupack, sondern auch dessen Präsentation: Wer hätte vor wenigen Jahren gedacht, dass Harley-Davidson einmal der Star auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas sein werde? Tatsächlich stahl die elektrische LiveWire in der Casino-Metropole in Nevada all den neuen Smartphones und Spielkonsolen die Show.

Die sportlichste Harley-Davidson Maschine

Und das zu Recht: Mit einer Beschleunigung von null auf 100 km/h in weniger als 3,5 Sekunden ist die Harley-Davidson LiveWire nicht zuletzt dank des extrem niedrigen Schwerpunkts die wohl sportlichste Harley-Davidson aller Zeiten. Der elektrische Antrieb kommt völlig ohne Kupplung und Getriebe aus und bringt das Drehmoment ohne die geringste Verzögerung auf den Asphalt. Die Reichweite liegt laut Hersteller je nach Fahrweise bei rund 170 Kilometern. Serienmäßig an Bord sind Assistenzsysteme wie etwa Kurven-ABS und Traktionskontrolle.

Hilfe durch die Harley-App

Unter dem Stichwort "Twist and go" nützt die LiveWire die Bremswirkung des Rekuperationseffekts, der den Lithium-Ionen-Akku auflädt, sobald der Fahrer vom Gas geht. Neben einem farbigen Touchdisplay verfügt die Elektro-Harley über einige smarte Funktionen, von denen die Gründungsväter der Marke nur träumen konnten: So kann der Status des Motorrads jederzeit über die Harley-App fürs Smartphone kontrolliert werden. Die nächste Ladestation wird auf Wunsch direkt am Lenker-Display angezeigt. Bewegt jemand das Bike ohne Erlaubnis des Besitzers, schickt es diesem sofort eine Alarmmeldung aufs Handy.

Neuer Sound füt die Elektro-Harley

Während die Harley-Davidson LiveWire zumindest auf den ersten Blick einem herkömmlichen Motorrad mit Verbrennungsmotor gleicht, unterscheidet sich der Motorsound radikal von dem, was man von der Kultmarke gewohnt ist: Anstatt des an sich lautlosen Elektromotors entschied man sich beim ersten Elektrobike der Firmengeschichte für ein künstlich generiertes, futuristisch anmutendes Motorengeräusch, das entfernt an eine Flugzeugturbine erinnert. Während Hardcorefans erwartungsgemäß die Nase rümpfen, sehen andere den neuen Sound als Ausdruck einer neuen Epoche für die gesamte Motorradbranche.

"More Roads to Harley-Davidson"

Wie ernst es Harley-Davidson mit der geplanten Elektrifizierung meint, sieht man nicht nur am nahen Markteinführungstermin der LiveWire - sie kann im Februar ab voraussichtlich rund 26.000 Euro vorbestellt werden -, sondern vor allem an der global ausgerollten Strategie-Offensive "More Roads to Harley-Davidson", die die Marke bis Mitte der 2020er-Jahre weltweit zu einem der führenden Anbieter von elektrisch angetriebenen Motorrädern machen soll. Weitere, leichtere Harley-Davidson Elektromotorräder für den urbanen Raum sind bereits fix in Planung.

Quelle: SN

Aufgerufen am 21.11.2019 um 11:23 auf https://motor.sn.at/motorrad/harley-davidson-livewire-die-erste-elektro-harley-der-kultmarke-64544926

Schlagzeilen