News

Abomodelle für E-Autos -"Carl, hol schon mal den Wagen!"

E-Autos nutzen statt besitzen, Flatrate statt versteckte Kosten. Das Start-up carl moves you bietet unkomplizierte Abomodelle für Kurzentschlossene und Early Adopter.

Zwei Megatrends werden die Autobranche in den nächsten Jahrzehnten prägen: Da wäre zunächst die Elektromobilität, die nicht zuletzt dank der staatlichen Förderungen immer besser in Schwung kommt. Dazu kommt, dass der klassische Autokauf, bei dem das Fahrzeug spätestens nach Ende der Finanzierung in den eigenen Besitz übergeht, schon bald die Ausnahme darstellen wird. Auf diesen beiden Entwicklungen basiert das Geschäftsmodell des neuen Mobilitätsanbieters carl moves you. Dessen Geschäftsführerin Lisa Ittner bezeichnet carl als "ersten markenübergreifenden Elektroauto-Abodienst". Was Netflix für Filme und Serien ist und Spotify für Musik, das will das Start-up mit Sitz in Wien für Elektroautos werden. "In vielen Bereichen ist es in den letzten Jahren zu einer regelrechten Revolution des Konsumverhaltens gekommen. Nun ist die Zeit reif, dass es auch in der Mobilität passiert", so Ittner, selbst seit zweieinhalb Jahren überzeugte E-Auto-Lenkerin.

E-Auto gegen monatliche Fixgebühr

Die Fokussierung auf E-Autos ist nicht das einzige Alleinstellungsmerkmal von carl. Vielmehr ist es der kompromisslose Convenience-Zugang, mit dem der innovative Abodienst seine Kunden überzeugen möchte. Ittner: "Ein Auto zu besitzen bedeutet für viele Menschen oft sehr viel Stress. Ich dachte mir also, es wäre cool, einfach ein Auto zu besitzen und volle Transparenz bei den Kosten zu haben." Statt Fahrzeuge zu vergleichen, sich um Finanzierung, Anmeldung, Versicherung, Wartung, Reifenwechsel oder Vignette zu kümmern, zahlt man bei carl lediglich eine monatliche Fixgebühr, in der sämtliche Kosten inkludiert sind - auf Wunsch auch das Aufladen der Akkus für 15.000 Kilometer Reichweite pro Jahr. Nach einer Mindestdauer von sechs Monaten kann man entweder die Nutzung des bisherigen Autos verlängern, auf ein anderes Modell wechseln oder das Abo beenden. "Wir bieten unseren Kunden damit die Möglichkeit, ihre individuelle Mobilität völlig risikolos an die jeweiligen Lebensumstände anzupassen", so Lisa Ittner, die konkrete Zielgruppen für carl im Blick hat. "Zum einen sind es natürlich die E-Auto-Enthusiasten, die gern alle sechs Monate ein neues Modell fahren möchten", so die 30-jährige Wienerin. "Zum anderen sprechen wir mit unserem Angebot aber auch komplette Neueinsteiger in die E-Mobilität an, die das Fahren mit einem Elektroauto gern einmal ohne Risiko ausprobieren wollen."

Die Wahl aus fünf verschiedenen Preis- bzw. Größenklassen

Da sich das hierzulande bis dato beispiellose Auto-Abomodell zwischen kurzfristigem Carsharing und langfristigem Leasing einordnet, soll carl laut seiner Gründerin vor allem auch für Unternehmen interessant sein. "Die Vorteile sind offensichtlich: Durch die sechsmonatige Laufzeit wird das Risiko minimiert. Dazu kommt weniger gebundenes Kapital, und aus bisherigen Fixkosten werden plötzlich variable Kosten."

Stichwort Kosten: Die Preise für ein Elektroauto-Abo bei carl beginnen aktuell bei 499 Euro. Insgesamt stehen Fahrzeuge aus fünf verschiedenen Preis- bzw. Größenklassen zur Auswahl, wobei alle gängigen Marken angeboten werden - von Tesla über Audi, BMW, Mercedes, VW, Peugeot bis zu Mini. Aber auch hierzulande weniger bekannte neue Hersteller wie die chinesische Marke Byton oder die Volvo-Tochter Polestar sollen laut Lisa Ittner bei carl als Erstes zu fahren sein. "Wir haben die Ambition, beim Ausprobieren neuer Technologien Erste zu sein - zunächst hier in Österreich, später dann in ganz Europa. Aus diesem Grund legen wir uns auch nicht für alle Zeiten auf reine batterieelektrische Autos fest. Sollten Wasserstofffahrzeuge oder andere Technologien spruchreif werden, sind wir dabei."

Bevor es so weit ist, geht es dem ambitionierten Team von carl vor allem um den problemfreien Übergang von der einjährigen Testphase in den regulären Betrieb. Dreh- und Angelpunkt dafür stellt die Website yourcarl.com dar, über die nicht nur der Erstkontakt mit den Kunden, sondern nach Möglichkeit auch die vollständige Abwicklung des Abonnements laufen soll - bis hin zur Vertragsunterzeichnung. Geplant ist, dass das gewünschte Fahrzeug wenige Wochen nach Abschluss eines Abos dem Nutzer in ganz Österreich frei Haus geliefert wird. Auch Reparaturen, Servicetermine und der halbjährliche Reifenwechsel sollen von Mitarbeitern von carl übernommen werden. "Die Kunden sollen sich zu 100 Prozent aufs Fahren konzentrieren können", so Ittner, die auch die Autoindustrie als Gewinner sieht: "Wir sorgen mit carl dafür, dass noch mehr Schwung in den Markt kommt und neue Technologien, neue Modelle ins Laufen kommen."

Wie viele Abobestellungen carl bereits aufweist, möchte Lisa Ittner zum aktuellen Zeitpunkt ebenso wenig verraten wie andere Fakten zum Unternehmen, etwa wie viele Mitarbeiter man beschäftigt. "Diese Informationen werden wir aus strategischen Gründen später kommunizieren", so die Unternehmerin, die nicht nur Erfahrung in der New-Economy-Szene, sondern auch bei einer Online-Autobörse gemacht hat. "So viel darf ich aber schon verraten: Es läuft besser, als wir es uns selbst vorgestellt haben."

Quelle: SN

Aufgerufen am 05.08.2020 um 09:50 auf https://motor.sn.at/news/abomodelle-fuer-e-autos-carl-hol-schon-mal-den-wagen-90505882

Kommentare

Schlagzeilen