News

Auch BMW setzt ab sofort voll auf Elektro

Ab 2030 soll jeder zweite neue BMW rein elektrisch angetrieben werden. Die Strom-Limousine i4 kommt drei Monate früher und in höherer Stückzahl.

Der BMW i4 kommt nun etwas früher. SN/Fabian Kirchbauer Photography
Der BMW i4 kommt nun etwas früher.

Die Jahreskonferenz der BMW Group war in diesem Jahr mit besonderer Spannung erwartet worden. Und tatsächlich verkündete Konzernchef Oliver Zipse diesen Mittwoch in München nicht weniger als eine völlige Neuausrichtung des süddeutschen Premiumherstellers.

BMW ab 2024 mit "Neuer Klasse"

Ab 2025 will BMW mit der "Neuen Klasse" eine völlig neue Produktfamilie auf den Markt bringen. Die damit gemeinten Fahrzeuge sollen eine vollständig neue Software sowie revolutionäre Antriebe und Batterien erhalten. "Die BMW Group steht wie kein anderes Unternehmen dafür, sich nie mit dem Erreichten zufriedenzugeben", so Zipse. "Dieser Spirit wird die ,Neue Klasse' prägen: Hightech auf vier Rädern für Kunden, die schon in fünf Jahren erleben wollen, wie sich Mobilität im Jahr 2030 anfühlt.

Elektro hat den Vorzug

Mit der neuen Strategie nimmt man bei BMW endgültig Abschied von der bisher gelebten Technologieoffenheit zwischen Verbrennungsmotoren, Hybriden und reinen Stromern, nach der noch alle bis 2025 gebauten Fahrzeuge konstruiert sind. Vielmehr gibt man mit der Neuausrichtung der batteriebasierten Elektromobilität endgültig den Vorzug - und untermauert das auch mit konkreten Absatzzielen: Ab 2030 soll die Hälfte der verkauften Autos einen reinen Stromantrieb haben, so die offizielle Erklärung. 2023 sollen etwa 90 Prozent der Marktsegmente auch mit vollelektrischen Modellen abgedeckt und bis Ende 2025 etwa zwei Millionen Elektro-BMW an Kunden ausgeliefert werden. Zwar will man auch nach 2025 weiterhin Modelle mit Verbrennungsmotoren bauen, doch die werden zunehmend zum Nischenprodukt. Eine Hintertür lässt man sich bei BMW bewusst beim Thema Wasserstoffantrieb offen. So bleibe ein elektrischer Antrieb mit Brennstoffzellenantrieb in Zukunft weiterhin eine Option.

Antwort auf EU-Klimaziele, VW-Pläne und Konkurrent Tesla

Mit der strategischen Neuausrichtung reagiert die Marke mit Sitz in München auf die Verschärfung der EU-Klimaziele sowie auf die Pläne von Volkswagen, bis Ende des Jahrzehnts sieben von zehn Fahrzeugen mit rein elektrischem Antrieb ausliefern zu wollen. Als weiterer Player spielt auch Konkurrent Tesla eine Rolle: Der US-Elektro-Pionier baut derzeit eine Fabrik in Grünheide bei Berlin, die noch in diesem Jahr in Betrieb gehen soll.

Der i4 kommt wie der iX doch schon 2021, 2022 ist eine E-Version der 7er-Reihe geplant

Dementsprechende Symbolik besitzt auch die Ankündigung, das als "Tesla-Jäger" positionierte Elektromodell, die Limousine i4, noch in diesem Jahr und damit drei Monate früher als bisher geplant auf den Markt zu bringen. Ebenfalls noch 2021 folgt das Elektro-SUV iX, Anfang des Jahres 2022 steht eine Elektroversion der 7er-Reihe auf dem Plan. Langweilig wird es allerdings auch schon in diesem Jahr nicht: Als bedeutenden Schritt im Bereich der Digitalisierung betrachtet man das BMW Operating System 8. Das neue Betriebssystem legt die Basis für die neue Version von BMW iDrive und soll Over-the-Air-Software-Updates möglich machen. Das erste Fahrzeug mit dem BMW OS 8 wird der vollelektrische iX sein. Das neue Betriebssystem soll es Kunden zukünftig ermöglichen, bestimmte Funktionen nachträglich zu buchen, kabellos via Internetanbindung im Fahrzeug zu installieren und flexibel über frei wählbare Zeiträume zu verwenden.

Aufgerufen am 13.04.2021 um 09:33 auf https://motor.sn.at/news/auch-bmw-setzt-ab-sofort-voll-auf-elektro-101419048

Schlagzeilen