News

Der Seat Mii steht für einen gepflegten Miinimalismus

Mit dem Mii electric zeigt Seat, dass erschwingliche Elektromobilität schon jetzt funktionieren kann. Wer den E-Zwerg kauft, finanziert oder least, bekommt eine ÖBB Österreichcard für ein Jahr gratis dazu.

Elektromobilität für die Herausforderungen des Stadtverkehrs: der Seat Mii electric. SN/seat
Elektromobilität für die Herausforderungen des Stadtverkehrs: der Seat Mii electric.

Die VW-Tochter Seat verkauft nicht nur mehr Autos als je zuvor (500.000 Einheiten bis inklusive Oktober) und schreibt damit verlässlich Rekordgewinne, sondern entwickelt sich innerhalb des Volkswagen-Konzerns auch mehr und mehr zu einem Vorreiter in Sachen zukunftsweisende Mobilitätskonzepte. Neben einem E-Scooter und einem Elektroroller für die viel zitierte letzte Meile haben die Spanier nun konsequenterweise auch bald ein echtes Elektroauto im Angebot. Um dieses möglichst zeitnah und zu einem attraktiven Preis zu den Händlern zu bekommen, basiert der Mii electric noch nicht auf dem neuen modularen Elektro-Antriebsbaukasten des VW ID.3. Stattdessen wurde der konventionelle Antrieb des Mii ganz einfach durch einen Elektromotor samt Akku-Pack ersetzt.

Wenngleich der konventionell angetriebene Bruder weiterhin im Programm bleibt, setzt Seat-Österreich-Chef Wolfgang Wurm große Hoffnungen in den ersten Elektro-Seat. So viel, dass das Österreich-Kontingent quasi im letzten Augenblick noch von 400 auf 800 Fahrzeuge verdoppelt wurde. "Bis zu 100 Einheiten davon sind schon so gut wie fix vergeben an einen Großkunden", freut sich Wurm, der die Präsentation des Mii electric in Spaniens Hauptstadt Madrid zur absoluten Chefsache erklärte. Kein Wunder, schließlich bietet der kleine Stromer viel Auto für wenig Geld. Oder anders formuliert: bietet einer jungen Generation jene Art an unkomplizierter und zukunftsweisender Mobilität, nach der diese offenbar sucht.

Die Fakten: 61 kW bzw. 83 PS leistet der Elektromotor im Mii electric. 212 Newtonmeter Drehmoment sowie eine ansehnliche Beschleunigung von 0 auf 50 km/h in 3,9 Sekunden lassen keine Langeweile aufkommen. Die Reichweite des 32,3 kWh starken Akkus beträgt laut Hersteller 260 Kilometer, womit wohl ein Löwenanteil der täglich fälligen Fahrten zu schaffen sein sollte. Neben der serienmäßigen Verkehrszeichen-Erkennung, Lane-Assist und einem neu gestalteten Armaturenbrett spendiert Seat dem Mii electric auch eine Schnelllade-Funktion. An öffentlichen Stationen mit Gleichstrom kann der Akku damit in einer Stunde wieder zu 80 Prozent aufgeladen werden. Perfekt fürs Großstadtgetümmel ist neben den kompakten Außenmaßen von 3,6 Metern Länge und einer Breite von 1,6 Metern auch der Wendekreis von gerade einmal 9,8 Metern. Das Kofferraumvolumen lässt sich durch Umklappen der hinteren Sitzbank von 251 auf respektable 923 Liter erhöhen.

Wenn der Seat Mii electric im Jänner 2020 zu den Händlern rollt, wird es aber vor allen Dingen sein Preis sein, der ihn für Firmen- und Privatkunden gleichermaßen attraktiv macht: Zieht man die staatliche Förderung von 1500 Euro sowie den vom Importeur gewährten E-Mobilitätsbonus ab, so startet der Fünftürer zu einem Preis von 17.690 Euro. Das PLUS-Modell mit 16-Zoll-Alufelgen, Lederlenkrad, Nebelscheinwerfern und sechs zusätzlichen Lautsprechern kommt auf 18.660 Euro. Und es geht noch besser: Bei Finanzierung über die Porsche Bank stromt der Mii electric für Privatkunden bereits ab 16.190 Euro los. Um dem Thema E-Mobilität die notwendige Dynamik zu geben, hat Seat-Chef Wolfgang Wurm mit der Porsche Bank zudem ein hierzulande ziemlich beispielloses All-inclusive-Paket geschnürt: Ab 249 Euro im Monat bekommt man den Seat Mii electric ohne Anzahlung für eine Laufzeit von fünf Jahren, inklusive Haftpflicht- und Vollkasko-Versicherung. Das bei E-Autos aktuell noch schwer einzuschätzende Restwertrisiko fällt damit für den Kunden weg. Die (bei E-Autos signifikant niedrigeren) Servicekosten sind innerhalb der Laufzeit von fünf Jahren ebenso inkludiert wie die Garantie auf maximal 100.000 Kilometer auf die Hochvolt-Batterie. Beim Kauf läuft die Akku-Garantie acht Jahre bzw. maximal 160.000 Kilometer.

Die Bezeichnung revolutionär verdient auch die Draufgabe der ÖBB Österreichcard Classic im Wert von knapp 1900 Euro, mit der Mii-electric-Fahrer ein ganzes Jahr lang gratis mit dem Zug durch ganz Österreich fahren können. Bestellbar ist der Seat Mii electric ab sofort, seine Premiere feiert er bei der Vienna Auto Show im Jänner.

Quelle: SN

Aufgerufen am 12.12.2019 um 05:55 auf https://motor.sn.at/news/der-seat-mii-steht-fuer-einen-gepflegten-miinimalismus-79893649

Kommentare

Schlagzeilen