News

DTM: Aufgeladen in die technische Zukunft

Das Deutsche Tourenwagen Masters stellte die V8-Sauger ins Museum und fährt nun mit Vierzylinderturbos.

Wenn am Wochenende in Hockenheim das Deutsche Tourenwagen Masters in die neue Saison aufbricht, können sich die Fans aufgrund der zahlreichen Neuerungen einiges erwarten. Allerdings werden Mercedes-Freunde die Sternfahrer nach dem Ausstieg vermissen, dafür gelang Serienchef Gerhard Berger der Coup, die Schweizer Equipe von R-Motorsport zu gewinnen, die von Aston Martin die Exklusivlizenz für den Aufbau von vier Vantage bekam. Und weil das belgische WRT-Team privat zwei Audi RS 5 einsetzen wird, sind wie im Vorjahr wieder
18 Autos am Start.

Änderungen des Technikreglements

Gravierend ist das neue Technikreglement, das nun auch einen Vergleich mit der japanischen Super-GT-Serie gemäß "Class 1" zulässt: Statt der bisherigen V8-Sauger wird dem Trend in der Automobilindustrie entsprechend zu Vierzylinderturbos mit zwei Litern Hubraum umgestiegen: Die leisten 610 PS bei 650 Newtonmetern Drehmoment, das zulässige Leergewicht wurde auf 986 Kilogramm gesenkt. Gegenüber den bisherigen Autos sind die neuen DTM-Boliden pro Runde um bis zu drei Sekunden schneller.
Anpassen müssen sich die Fahrer, die noch mit den alten V8 und deren Aerodynamik unterwegs waren: Denn der Heckflügel plus Heckdiffusor und Frontpartie sind neu am RS 5 von Audi und am M4 von BMW, am Aston Martin ist sowieso alles neu. Da das neue Paket weniger Abtrieb erzeugt, werden die Fahrkünste wieder mehr in den Vordergrund rücken.
Durch die technische Angleichung werden auch im Herbst zwei Vergleiche zwischen DTM und Super GT möglich: Beim DTM-Finale Anfang Oktober in Hockenheim werden Honda, Lexus und Nissan aus der Super GT im DTM-Rennen außer Konkurrenz mitfahren. Später kommt es in Fuji zu einem gemeinsamen Rennen außerhalb der jeweiligen Meisterschaften.
Kein Wunder, dass Gerhard Berger zufrieden ist. Denn verhandelt wurde wegen der Neuerungen viel, "aber jetzt steht wieder der Sport im Vordergrund".

Aufgerufen am 23.05.2019 um 11:27 auf https://motor.sn.at/news/dtm-aufgeladen-in-die-technische-zukunft-69979018

Schlagzeilen