News

Grandland X mit Diesel - eine Nagelprobe für Opel

Selbstzünder. Abgasdebatte hin, Fahrverbote her - die Rüsselsheimer bringen ihren großen SUV Grandland X mit neuen Dieselmotoren auf den Markt. Und geloben Sauberkeit.

Der Grandland X ist der große SUV von Opel. Der auf der IAA in Frankfurt 2017 vorgestellte Wagen kommt nun mit neuen Motoren auf den Markt, eine Plug-in-Hybrid-Version folgt 2019. SN/werkfoto/opel
Der Grandland X ist der große SUV von Opel. Der auf der IAA in Frankfurt 2017 vorgestellte Wagen kommt nun mit neuen Motoren auf den Markt, eine Plug-in-Hybrid-Version folgt 2019.

Praktisch jeder Autohersteller, dessen Produkte wir Normalsterbliche uns so irgendwie leisten können, hat mindestens einen SUV im Programm. SUV-Abstinenzler fahren in einem eigenen Universum, sie heißen Ferrari oder Aston Martin (aber nicht mehr lang).

Opel ist jetzt nicht so ein Beispiel. Opel hat in seinem Portfolio den Mokka, den Crossland und den Grandland für die SUV-bedürftige Klientel. Letzteren präsentierte der nunmehr unter französischer Peugeot-Flagge segelnde deutsche Hersteller im September 2017. Mehr als 70.000 Mal sei der Grandland seitdem bereits geordert worden, sagt Opels Grandland-Verantwortlicher Dietmar Breidert bei einem Präsentationstermin in San Sebastián (Baskenland).

Die Entscheidung, welches Antriebsaggregat die Kundschaft bevorzuge, sei eindeutig, sagt Breidert: "Diesel - da ist die Nachfrage ungeheuer groß." Schon bislang bot Opel ein 1,6-l-Aggregat an (130 PS), das aber jetzt durch ein 1,5-l-Modell in zwei Leistungsstufen (100 bzw. 130 PS) ersetzt wird. Das quasi nagelnde i-Tüpfelchen ist eine neue Zweilitermaschine, die selbstzündend
177 PS der vorderen Antriebsachse überantwortet. Per Achtgangautomatik.

Und wie auch andere Hersteller, die in jüngster Zeit Modelle mit neuen Dieselmotoren präsentierten (Beispiel: Honda Civic Anfang Februar), steckte auch Opel mitten in der Entwicklung der neuen Selbstzünder, als im September 2015 der VW-Dieselskandal platzte.

Zwei Jahre später traten mit Euro 6 ohnehin geplante verschärfte Abgasnormen in Kraft, die Behörden haben auch die Kriterien der Testverfahren nachjustiert. Vor allem Neuwagen müssen diesen Bedingungen genügen, über älteren Autos schwebt bereits in Deutschland das Damoklesschwert des zumindest zeitweiligen Fahrverbotes. Opel-Manager Breidert versichert, die neuen Diesel aus Rüsselsheim seien bei einem Verbrauch von unter fünf Litern/100 Kilometer davon nicht betroffen.

Wohl nicht nur sicherheitshalber wird Opel im kommenden Jahr auch eine Plug-in-Hybrid-Version mit Benzinmotor nachreichen. Schon heuer kommt ein Grandland X mit einem 1,6-l-Benziner (180 PS) dazu.

Allrad ist nach derzeitigem Planungsstand nur für den Hybriden vorgesehen. Denn auch für den Grandland gilt, was für alle anderen SUV auch gilt: Fast alle von ihnen werden nie auf etwas anderem bewegt werden als auf asphaltierten Straßen.
Grandland X - Preise: 23.700 Euro (1,2-l-Turbobenziner, 120 PS) bis 36.650 Euro (2,0-l-Turbodiesel/177 PS), jeweils erste Ausstattungsstufe.

Aufgerufen am 21.11.2019 um 10:49 auf https://motor.sn.at/news/grandland-x-mit-diesel-eine-nagelprobe-fuer-opel-26460748

Kommentare

Schlagzeilen