News

Harley auf Tour(en) - Neue Tourer und Puristen der Kultmarke

0Die Kult-Motorradmarke Harley-Davidson überzeugt mit neuen Tourenverkleidungen, Motoren und Modelle.

Auch an Harley-Davidson gehen die modernen Zeiten nicht spurlos vorbei, die Euro-4-Abgasnorm brachte eine neue Modellflut der Amerikaner. Die dalmatinische Küste war die richtige Umgebung, um die zwei Touring-Modelle Street
Glide und Road Glide zu vergleichen.

Tourenverkleidung und der mächtige V2-Motor, natürlich mit viel Chrom, flößen gewaltigen Respekt ein. Alles zittert, wenn der neue Milwaukee-8-Motor mit 1745 Kubikzentimetern die Arbeit aufnimmt: Es stampft und donnert sonor, aber nicht laut. Sind die 380 Kilogramm einmal in Bewegung, kommt wunderbares, souveränes Fahrgefühl auf, bei gerade 2000 Touren gleitet man mit 100 km/h relaxt über die Straßen. Gewaltige 150 Newtonmeter und 90 PS lassen Überholvorgänge und schaltfaules Fahren zum genussvollen Gleiten durch die Landschaft werden.

Maßgeblichen Anteil hat natürlich auch die relaxte Sitzhaltung, allerdings lassen die kurzen Federwege den Fahrer nicht im Unklaren über die Straßenbeschaffenheit. Trotz des 130/17-Zoll-Pneus an der Front ist das Handling leicht. Zu forsches Angasen quittiert die Harley aber mit Rühren um die Längsachse und Aufsetzen der Trittbretter in Schräglage, doch die Verbundbremse hat die Maschine sicher im Griff und gibt Sicherheit.

Während bei der Street Glide die Bat-Wing-Verkleidung mitlenkt, ist bei der Road Glide die Shark's-Nose-Verkleidung mit den LED-Doppelscheinwerfern rahmenfest und vermittelt ein leicht stabileres Gefühl. Das umfangreiche Infotainment mit Navi und Audioanlage lässt mit den umfangreichen Kontrollinstrumenten keine Wünsche offen. Bei einem Preis von 31.795 Euro für die Street Glide und 32.195 für die Road Glide ist eine gewisse Exklusivität garantiert.

Schon seit 1957 verkörpert die Sportster-Baureihe die
puristisch-sportliche Harley-Linie. Nun bekommen die 883er Sportster die großen 1200er-V2-Motoren in der Iron 1200 und der Forty-Eight Special. Das große luftgekühlte Aggregat bietet nun 66 PS bei 96 Newtonmetern Drehmoment, ein deutlicher Zugewinn bei gleichbleibendem Gewicht von 256 Kilogramm. Die beiden neuen 1200er-Sportster erhielten unterschiedlich geformte hohe Lenker und unterscheiden sich im Erscheinungsbild. Während die Iron die Technikkomponenten in Schwarz präsentiert, setzt die Forty-Eight Special auf traditionelles Chrom. Mit schlankem 19-Zoll-Vorderrad, der durch Faltenbälge geschützten Gabel und mit einer zarten Scheinwerferverkleidung differenziert sich die Iron.

Leichtgewichte sind sie beide nicht, aber trotzdem angenehm zu bewegen mit unterschiedlichen Sitzhaltungen, an die man sich rasch gewöhnt. Die Einzelscheibe vorn funktioniert erstaunlich gut. Zwischen 2000 und 3000 Touren fühlt sich der Motor am wohlsten, drunter hackt er mechanisch und drüber kribbeln starke Vibrationen in Fußrasten und Lenker. Die beiden Sportster sind die günstigste Möglichkeit, um in die Harley-Welt einzusteigen, die Iron 1200 kostet 13.395, die Forty-Eight Special ist schon für 14.795 Euro zu haben.

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.04.2019 um 06:26 auf https://motor.sn.at/news/harley-auf-touren-neue-tourer-und-puristen-der-kultmarke-68286838

Schlagzeilen