News

Leistungs-Update für den Seat-E-Roller

Performance-Version mit Verbesserungen bei Leistung und Komfort.

Die Performance-Version des Seat MÓ kommt in zwei neuen Farben. SN/seat
Die Performance-Version des Seat MÓ kommt in zwei neuen Farben.

Aufatmen für Fans der Seat-Tochtermarke MÓ: Erstmals seit dem Abgang von Luca de Meo zu Renault gibt es aus Barcelona Neuigkeiten zum Thema Zweirad: So bildet der Seat MÓ Performance das neue Topmodell der Modellpalette, die vom leichten Microscooter bis zum ausgewachsenen Elektro-Roller im 125er-Segment reicht.

Letzterer bekommt eine zusätzliche Performance-Variante, die nun bei der Motorradmesse EICMA in Mailand vorgestellt wurde. Ein echter Gamechanger soll laut Seat dabei die sogenannte eBoost-Funktion sein, welche die Höchstgeschwindigkeit des Rollers für 30 Sekunden von 95 auf 105 km/h hebt. Das soll für mehr Sicherheit bei Überholmanövern sorgen. Nach einer Wartezeit von zwei Minuten kann der eBoost dann erneut aktiviert werden. Doch nicht nur beim Topspeed, auch bei der Beschleunigung macht der eBoost einen Unterschied. So wird damit Tempo 50 bereits in 2,9 Sekunden und damit eine Sekunde schneller als bei der Standard-Variante erreicht.

Im Gegenzug zu den verbesserten Fahrleistungen bekommt der stärkste MÓ-Roller auch stärkere Bremsen. Bremsscheiben und -beläge von Galfer sollen für mehr Kontrolle unter allen Bedingungen sorgen. Hinzu kommt ein verbessertes, speziell für den eScooter entwickeltes Federungssystem. Der hintere, von Öhlins gelieferte Stoßdämpfer kann individuell auf den eigenen Fahrstil abgestimmt werden. Glaubt man dem offiziellen Testzyklus, so hält eine Ladung des 5,6 kWh starken und rund 40 Kilogramm schweren Akkus für bis zu 137 Kilometer. Im Durchschnitt, rechnet man bei Seat vor, muss der MÓ damit nur ein Mal pro Woche ans Ladekabel. Stichwort Laden: Auch die stärkere Version bietet den einfach herausnehmbaren Akku samt Trolly-Funktion, der über Nacht sicher und praktisch an der Haushaltssteckdose geladen werden kann. Komfortabel ist auch der neue Sitz der Marke SHAD. Wie ernst man es bei Seat mit dem Performance-Zugang nimmt, zeigen gleich zwei Weltrekorde, die im Zuge der Erprobungsfahrten auf dem Zuera International Circuit erreicht wurden: So legte ein Staffelteam innerhalb von 24 Stunden eine Strecke von insgesamt 1430 Kilometern zurück. Einen Tag später fuhr der Journalist Valerio Boni als Einzelfahrer auf demselben eScooter 1158 Kilometer und sicherte sich damit den Weltrekord für die längste Solofahrt auf einem Elektroroller binnen 24 Stunden. Während man hierzulande immer noch auf ein Leihangebot der Marke MÓ warten muss, wurde der Service im Kernland Spanien in diesem Jahr massiv ausgebaut - und zwar auf Mallorca, Menorca, Tarifa, Valencia, Algeciras, Tarragona und Reus.

Aufgerufen am 09.02.2023 um 10:54 auf https://motor.sn.at/news/leistungs-update-fuer-den-seat-e-roller-131089870

Schlagzeilen