News

Starten per iPhone

Apple läutet das Ende des klassischen Autoschlüssels ein. BMW ist erster Partner, weitere Hersteller sollen folgen.

Auto aufsperren und starten mit dem Smartphone – bald möglich bei BMW.  SN/bmw
Auto aufsperren und starten mit dem Smartphone – bald möglich bei BMW.

Es gibt sie noch, jene Momente, in denen sich selbst hartgesottene Berichterstatter über eine kleine, aber feine Innovation freuen. Einen dieser Momente konnte man letzte Woche in Kalifornien erleben. Oder eigentlich online - denn die jährlich im Hauptquartier von Computerhersteller Apple ausgetragene Entwicklerkonferenz WWDC fand heuer ausschließlich virtuell statt. In einem zugespielten Video öffnet Apple-Mitarbeiterin Emily Schubert einen BMW, indem sie ihr iPhone an den Türgriff hält.

Ist das Ende des guten alten Autoschlüssels bereits in Sicht?

Dass die Grenzen zwischen Smartphone und Automobil zunehmend schwinden, merkt jeder, der in letzter Zeit in ein fabrikneues Auto gestiegen ist - mit allen Vor-, aber auch so manchen Nachteilen. Hatten sich die Schnittmengen in den vergangenen Jahren meist auf die (mehr oder weniger gelungenen) Versuche beschränkt, die Verwendung des allgegenwärtigen Smartphones im Auto mittels Android Auto bzw. Apple CarPlay komfortabler und vor allem sicherer zu machen, orientieren sich die europäischen Autohersteller immer mehr in Richtung Silicon Valley. Während das selbstfahrende Auto bis auf Weiteres ein langfristiges Ziel bleibt, scheint das Ende des guten alten Autoschlüssels mittlerweile absehbar. Die Grundlage dafür bildet die Kooperation von Apple, BMW und dem internationalen Car Connectivity Consortium (CCC), die die weltweiten Standards für die Technologie digitaler Schlüssel vorantreibt. Die im Mai 2020 veröffentlichte "Digital Key Spezifikation 2.0" bildet die Basis dafür, den von Handys und Unterhaltungselektronik bekannten NFC-Funkstandard auch für den sensiblen Automobilbereich zu verwenden. An der nächsten Generation der digitalen Schlüsseltechnologie mit Ultrabreitbandtechnologie wird bereits gearbeitet.

Spezielle Konfiguration via BMW-Smartphone-App

Die Vorteile des nun vorgestellten digitalen Schlüssels, der laut Apple noch in diesem Jahr verfügbar sein soll: Um das Fahrzeug auf- oder zuzusperren, reicht es, das Handy an den Griff zu halten. Auch der Motor kann völlig ohne herkömmlichen Schlüssel gestartet werden - einfach iPhone in die Ablage legen und Startknopf drücken. Spannend: Der Fahrzeugbesitzer kann die Zugriffsrechte, die via BMW-Smartphone-App eingerichtet werden, mit bis zu fünf Kontakten teilen - einschließlich der Möglichkeit zur speziellen Konfiguration für Fahranfänger. Diese sieht unter anderem eine Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit, der Motorleistung sowie der maximalen Lautstärke des Radios vor. Ein Batterienotmodus stellt sicher, dass der digitale Schlüssel auch bei ausgeschaltetem Handy noch bis zu fünf Stunden lang funktioniert. "Knight Rider"-Fans aufgepasst: Auch die Apple Watch ist kompatibel.

Quelle: SN

Aufgerufen am 05.08.2020 um 09:06 auf https://motor.sn.at/news/starten-per-iphone-89612194

Kommentare

Schlagzeilen