Autotest

Audi A1 Sportback 35 - Sag niemals Kleinwagen zu ihm

Audi bringt mit dem neuen A1 ein kleines Auto für Leute, die nicht auf Premium verzichten wollen.

Premium Anspruch auf kleinstem Raum: der Audi A1 Sportback 35 TSFI S. SN/othmar behr
Premium Anspruch auf kleinstem Raum: der Audi A1 Sportback 35 TSFI S.

Der Song schaffte den Sprung zum Ö3-Ohrwurm: "Bad Guy" der US-Amerikanerin Billie Eilish. Er fällt nicht mit der Tür ins Haus, sondern erarbeitet sich Takt für Takt die Wiedererkennung. Dann setzt er sich fest und begeistert bei jedem Hören. Über das Bang & Olufsen Sound System im neuen Audi A1 Sportback 35 kommt er besonders gut. Innovative Popmusik trifft zeitgemäße Mobilität auf hohem Niveau. Zeitgemäß? Kann ein Auto ohne Elektromotor zumindest für den Zusatzantrieb zeitgemäß sein? Audi zeigt mit der zweiten Auflage des A1 vor, wie das funktioniert. In der Einstufung geht das Auto mit 4029 mm Länge und 1740 mm Breite immer noch als Kleinwagen durch, aber vom Geruch, der diesen Begriff umweht, ist nichts mehr vorhanden.

Besonders beim üppig ausgestatteten Sportback 35 mit dem 150-PS-Benziner wird klar: Dieses Auto soll Leute ansprechen, die es gewöhnt sind, größere, schwerere und damit auch mit höherem Energieaufwand produzierte Fahrzeuge zu bewegen. Zunächst schaut diese Zielgruppe aufs Äußere. Erfreut das Auto auch das Auge? Der A1 muss sich nicht verstecken. Die Konturen sind scharf geschnitten und den Designern war sogar eine nette Spielerei gestattet: Die Luftschlitze zwischen Motorhaube und Kühlergrill sollen an die Legende Quattro Sport erinnern. Das ist zugleich Blickfang und Stoff für Unterhaltungen zum Thema Audi. Satter Klang beim Schließen der Türen, wunderbare Sitze, ein Cockpit, das ohne Abstriche zumindest in einen A4 passen würde, all das und einiges mehr machen Lust auf Kilometer. Die agile Maschine in Verbindung mit Doppelkupplung, 7-Gang-S-tronic und das nicht zu straff abgestimmten Fahrwerk harmonieren mit dem Ersteindruck. Wir haben es mit einem hochwertigen Automobil zu tun, das nicht geschont werden muss. Unter zeitgemäß fällt auch der Verbrauch von sechs bis sieben Liter - vor nicht allzu langer Zeit wurden Dieselmaschinen für solche Werte gelobt. Der Verzicht beim Volumen geht nicht auf Kosten der Qualität. Premium geschrumpft sozusagen. Gefühlsmäßig ist das für die umweltrelevante Gesamtbilanz (Stichwort ökologischer Fußabdruck) effizienter als zum Beispiel das Mitschleppen schwerer Batterien. Gut möglich, dass Berechnungen es bestätigen. Zur Ehrenrettung der Limousinen auch des Hauses Audi muss ergänzt werden: Premium in vielen Facetten wird auf den Vordersitzen erlebt. Für einen Ausflug zu viert eignet sich auch der neue A1 nicht so sehr. Die Preise liegen noch deutlich unter den Kosten für Limousinen, aber auch sie haben das Umfeld der Kleinwagen verlassen.

Im Test: Audi A1 Sportback 35 TSFI S

Test Audi A1 Sportback 35 TSFI S
Antrieb Vierzylinder-Turbo-Benzinmotor, 1498 ccm, 110 kW/150 PS bei 5000- 6000 U/min, 250 Nm bei 1500-3500 U/min, Doppelkupplung, 7-Gang-S-tronic, Frontantrieb, Audi "pre sense front" für vorausschauende Sicherheit, adaptiver Tempoassistent, Berganfahrassistent.
Maße/Gewichte L/B/H 4029/1940/1409 mm, Radstand 2563 mm, Wendekreis 10,5 m, 1240 kg, zulässig 1705 kg, Kofferraum 335-1090l, Tankinhalt 40 l.
Ausstattungshighlights Audi Connect mit Navi, Infotainment, Notruf und Service, Zweizonen-Klimaautomatik, Bang & Olufsen Premium Sound System, Rückfahrkamera, Räder 7-Speichen-Rotor-Design 7, 5Jx18.
Fahrleistungen Spitze 222 km/h, von 0 auf 100 km/h in 7,7 Sek., Normverbrauch (kombiniert): 5-5,1 l, im Test rd. 7 l, CO2: 115-116 g/km.
Preis Linie exterieur 29.900 Euro, Testwagen mit Extras 45.509 Euro. Basis A1 21.590 Euro.

Aufgerufen am 17.09.2019 um 09:15 auf https://motor.sn.at/autotest/audi-a1-sportback-35-sag-niemals-kleinwagen-zu-ihm-74815243

Kommentare

Schlagzeilen