Autotest

Lexus LC 500 - Lebhaft und schön

Beim sportlichen Coupé Lexus LC 500 h bestätigen die inneren Werte, was die faszinierende äußere Hülle verspricht.

Lexus ist noch nicht omnipräsent, der LC 500h wird zum Hinguckobjekt.  SN/ofb
Lexus ist noch nicht omnipräsent, der LC 500h wird zum Hinguckobjekt.

Automobile wie diese fördern die Kommunikation. "Darf ich Sie was fragen? Ich war früher Autoverkäufer. Fährt er sich wirklich so toll, wie er ausschaut?" Der Mann reiferen Jahrgangs hatte an einer Tankstelle Kontakt aufgenommen. Das nächste Gespräch entwickelte sich am Straßenrand nach einem dank Unterstützung durch glasklare Bilder von der Rückfahrkamera geschmeidig vollzogenen Einparkmanöver. "Ein schönes Auto, wirklich. Was ist das für einer?"

Ja, was ist das für einer? Ein Lexus LC 500 h. Die Oberklassemarke von Toyota stellt ein Traumauto auf die Räder. Passt so ein sportliches Coupé in eine Zeit, in der in Debatten individuelle Mobilität immer öfter nicht mehr mit Freude verbunden sein darf? Es passt genauso wie etwa der Besuch von festlichen Konzerten in einem schönen Bauwerk. Bloßes Musikhören würde das Smartphone auch ermöglichen.

Es passt auch in die Zeit, weil Lexus am Antrieb gefeilt hat. Die neu konstruierte Einheit V6-Benziner plus Elektromotor in Verbindung mit einem aufwendigen, an sich stufenlosen CVT-Getriebesystem (zehn Stufen werden simuliert) ermöglicht Fahrspaß bei vertretbarem Verbrauch. Sieben Liter im Durchschnitt sind möglich. Wir befinden uns immerhin in der Klasse Systemleistung rund 350 PS. Von null auf 100 km/h geht es in fünf Sekunden. Lautlos geht die Fahrt los. Die smarte Elektronik regelt das weitere Wechselspiel der Motoren. Sensoren entschärfen den Heckantrieb.

Das alles geht nicht in einem kargen Renner vor sich, in dem es zwickt und zwackt. Die Fahrgastzelle präsentiert sich erstaunlich geräumig. Dazu findet die wohl nur von Sportwagen-Puristen geschätzte ungefilterte Weitergabe der Fahrbahn-Beschaffenheit nicht statt. Das behutsam abgestimmte Fahrwerk lädt in Verbindung mit den traumhaften Sitzen vorn zu ausgedehnten Touren ein. Zu zweit. 2+2 eignet sich mehr für Stadtfahrten.
Stellvertretend dafür, dass Lexus und Luxus auch im LC 500 h eine Einheit bilden, zwei Beispiele: Armaturenlandschaft: handgenäht, Einstiegspreis: bereits sechsstellig.

Im Test: Lexus LC 500

Test Lexus LC 500
Motor/Fahrwerk Sechszylinder-Benzinmotor, 3456 ccm, 220 kW/299PS bei 6600 U/min, 350 Nm bei 5100 U/min., Drehstrom-Synchronmotor 131,9 kW, Systemleistung 264 kW/359 PS, Getriebe mit zehn simulierten Stufen, Heckantrieb, Hinterrad-Sperrdifferenzial, Vierradlenkung.
Maße/Gewichte L/B/H 4770/1920/1345 mm, Radstand 2870 mm, Wendekreis 10,8 m, 1985 kg, zulässig 2445 kg, Tank 82 l.
Fahren/Verbrauch Spitze 250 km/h, Verbr. 6,4l/100 km (komb.), im Test 8 l, CO2: 145 g/km.
Preis 112.900 Euro (Linie Sport+), Basis 105.900 Euro.

Aufgerufen am 20.07.2019 um 06:27 auf https://motor.sn.at/autotest/lexus-lc-500-lebhaft-und-schoen-72214114

Schlagzeilen