Autotest

Mercedes-Benz EQC: Der Erste seiner Art

Mit dem EQC präsentiert Mercedes-Benz seinen ersten rein elektrischen Großserien-Pkw. Das SUV ist das erste von zehn geplanten EQ-Modellen.

Dass Mercedes für die Präsentation seines mit Spannung erwarteten ersten E-Modells die "Hauptstadt der Elektromobilität" Oslo ausgewählt hat, ergibt durchaus Sinn. Schon der Anblick des Flughafen-Parkhauses versetzt in Staunen: Ein ganzes Parkdeck voller Elektroautos, jedes davon an einer Schnellladestation, sieht man wahrlich nicht alle Tage. Wenig überraschend gewöhnt man sich schnell an die Tatsache, dass neben all den Teslas nun auch Autos aus Stuttgart am Kabel hängen.

Die Strategie hinter der neuen EQ-Sub-Marke wirkt schlüssig: Da man mit dem ersten rein elektrisch angetriebenen Modell ohnehin nicht mehr zu den Pionieren zählt (Markteinführung in Österreich: Ende Oktober), geht man das Thema Elektro nun in voller Konsequenz an. Dazu gehören nicht nur zehn (!) geplante EQ-Modelle, sondern auch eine Fülle ineinandergreifender Zusatzservices, von der optimierten Navigation bis hin zum besonders effizienten Lademanagement. "Electric Intelligence" heißt das im Marketing-Sprech, Entwicklungschef Michael Kelz meint: "Der EQC ist der Mercedes unter den Elektroautos." In der Praxis bezieht beispielsweise das Navi Faktoren wie den aktuellen Ladestand des Akkus, die Wetterdaten, die Topografie, den momentanen Verkehrsfluss und verfügbare Ladestationen in die Berechnung der optimalen Route mit ein. Spannend: Mittels smarten Wärme-Managements wird die Batterie automatisch "vorkonditioniert" - also auf die fürs Schnellladen notwendige Optimaltemperatur gebracht, um die Ladedauer gerade im Winter nicht unnötig in die Länge zu ziehen. Über den "Mercedes me Charge"-Service erhalten Kunden Zugang zum weltweit größten Ladenetz mit aktuell über 300.000 Ladepunkten von allein in Europa über 300 Betreibern. Mit dabei ist auch das Schnellladenetz Ionity, an dem Mercedes beteiligt ist und das bis 2020 mindestens 400 Schnelllader entlang europäischer Autobahnen bauen wird.

Stichwort Akku: Die Lithium-Ionen-Batterie im EQC besteht aus 384 Einzelzellen, wiegt 652 Kilogramm und liefert eine Leistung von 80 kWh. Je nach Witterung und Fahrmodus reicht das laut Chefentwickler Kelz für realistische 370 Kilometer Reichweite im Sommer. Im Winter werden eher 270 erwartet. Geladen werden kann mit bis zu 110 kW am Gleichstrom-Schnelllader. Wer möchte, kann den Mercedes allerdings auch an die Haushaltssteckdose hängen. Empfohlen wird die markeneigene Wallbox für das Carport oder die Garage.

Angesichts des enormen Fahrzeuggewichts von knapp 2,5 Tonnen ist es erstaunlich, wie agil sich der EQC im Testbetrieb anfühlt. Zu verdanken ist dieses recht subjektive Gefühl der cleveren Einteilung in verschiedene Fahrmodi: Mit "Comfort", "Eco" und "Sport" stehen die üblichen Verdächtigen zur Auswahl, hinzu kommt "Max Range", bei dem mithilfe aller intelligenten Helferlein die maximale Reichweite erreicht wird. Darüber hinaus hat der Fahrer die Möglichkeit, via Paddles am Lenkrad manuell den Grad der Rekuperation zu wählen - also wie viel Energie die beiden E-Motoren mit insgesamt 408 PS und 760 Nm als Generatoren beim Bremsen zurückgewinnen. Besonders reizvoll ist dabei der Modus "D--", der das Ein-Pedal-Fahren ermöglicht. Bemerkenswert sind zudem die Geräuschdämm-Bemühungen der Ingenieure: Im Innenraum herrscht absolute Stille. Außer der Bordcomputer empfiehlt einen Stopp an der nächsten Ladestation.

Im Test: Mercedes-Benz EQC

Test Mercedes-Benz EQC
Antrieb 2 Asynchron-Maschinen, 300 kW (408 PS), 760 Nm Drehmoment, Allradantrieb.
Fahrleistungen Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h, 0-100 km/h: 5,1 Sek. Reichweite: 445-471 km (laut NEFZ), Stromverbrauch: 20,8-19,7 kWh/100 km.
Ladezeiten an Wallbox oder an öffentl. Ladestationen (AC-Laden): 11 Stunden, an Schnelllader (DC-Laden): ca. 40 Minuten.
Maße 4761/1884/1623 mm (L/B/H), Gepäckraum: ca. 500 Liter.
Preis ab 75.500 Euro
Quelle: SN

Aufgerufen am 19.06.2019 um 12:47 auf https://motor.sn.at/autotest/mercedes-benz-eqc-der-erste-seiner-art-70566451

Schlagzeilen