Autotest

Mit dem A5 Cabriolet der Sonne hinterher

Audi A5 Cabriolet: Wie man mit Kind und Kegel und 380-Liter-Kofferraum in den Urlaub fährt.

Formschön und damit auch auf Italiens Strada del Sole ein echter Hingucker: Audi A5 Cabrio. SN/unv
Formschön und damit auch auf Italiens Strada del Sole ein echter Hingucker: Audi A5 Cabrio.

Dieses Auto wurde gebaut für die Strada del Sole. Und deshalb wollten auch wir im neuen Audi A5 Cabrio der Sonne hinterher. Nach Italien, ans Meer.

Aber ob das mit Sack und Pack und zwei Kindern auf der Rückbank überhaupt funktioniert? Der Praxistest hat gezeigt: Es geht, wenngleich man beim Einpacken spartanisch sein muss.

Umso ausgiebiger ist das Fahrvergnügen. Auf der Autobahn zieht der gletscherweiße A5 die Blicke auf sich. Das viersitzige Cabrio generiert seine Eleganz allein schon durch seine Länge. Die Proportionen sind stimmig, im Vergleich zum Vorgänger legte es um fünf Zentimeter auf insgesamt 4,67 Meter zu. Zudem verpassten die Designer dem neuen A5 eine noch schärfere Linie über die komplette Seite. Die Dynamik des Autos erkennt man so schon im Stehen.

Mit zwei Besonderheiten macht Audi den Cabrio-Fans außerdem Freude: Da ist zunächst einmal der automatisch auf und ab fahrende Verdeckkasten im Kofferraum. Wer vor der Fahrt in den Urlaub wissen will, ob der Kofferraum nicht bereits zu vollgestopft ist, um das Dach noch zu öffnen, kann den Kasten mittels Knopfdruck probehalber absenken und mit dieser Aktion im Gepäckfach Maß nehmen. Im Maximalfall fasst der Frachtraum 380 Liter. Wenn das Stoffverdeck dort verstaut ist, dann bleiben immerhin noch 320 Liter übrig. Und dann ist da auch noch die Antipp-Funktion für das elektrische Verdeck. Das vollautomatische Öffnen und Schließen ist sogar bis Tempo 50 möglich, also auch beim gemütlichen Cruisen an der Küstenstraße. Innerhalb von nur 15 Sekunden fährt man oben ohne. Und selbst dann lässt sich mit den Daheimgebliebenen noch problemlos telefonieren. Möglich machen das die serienmäßig eingebauten Gurtmikrofone, die die Sprachqualität bei offenem Verdeck verbessern.

Am Schluss das kleine und für viele wohl kaufentscheidende Aber: Das Testmodell mit 190 Diesel-PS und Mehrausstattung um rund 15.000 Euro (S-Line, Businesspaket, LED-Scheinwerfer, Soundsystem, Virtual Cockpit etc.) beläuft sich auf stolze 68.039 Euro, das Einstiegsmodell kostet 52.240 Euro.

Aufgerufen am 24.08.2019 um 10:37 auf https://motor.sn.at/autotest/mit-dem-a5-cabriolet-der-sonne-hinterher-16246561

Schlagzeilen