Autotest

Toyota Hilux - jetzt schleppt er eine ganze Tonne

Der Toyota Hilux ist vom Namen her ein alter Bekannter, der nun in der achten Generation im neuen Blechkleid erschienen ist.

Die Toyota-Autobauer haben dem Lastesel, der weltweit vertrieben wird, einen schicken Look verpasst.

Die neue Hilux-Generation, die steuerlich absetzbar ist, sieht nicht nur besser aus als die vorige, sondern es wurde auch die Nutzlast mit mehr als einer Tonne beibehalten. Das eröffnet viele Anwendungsgebiete, wo Ladekapazität und Allradantrieb gefragt ist.

Besonders die beliebte Doppelkabine, geeignet für 5 Personen, findet in der gewerblichen Welt Verwendung. Vor allem bei Baustellen, wo Arbeiter samt Maschinen und Baumaterialien zu transportieren sind, zeigt der Hilux was er kann. In der Alpenrepublik ist dieser Pickup bei Hüttenwirten und Liftbetreibern dank Ladefläche und Allradantrieb sehr beliebt.

Der Innenraum der Doppelkabine ähnelt sehr einem PKW. Die Sitze geben sich bequem, die Instrumentierung ist alles andere als spartanisch zu bezeichnen, und auch die übrige Ausstattung kann sich sehen lassen.

Das Geräuschniveau des 2,4 Liter großen Dieseltriebwerks in Euro 6 Norm empfindet man als angenehm, und die 150 PS Motorleistung kommt mit dem 2,1-Tonner überraschend gut zurecht.

Davon konnten wir uns am ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Marchtenk überzeugen. Der Lastesel zog flott durch die Kurven und blieb leicht beherrschbar, was man nicht von jedem Pickup behaupten kann.

Selbst im Slalom wo jedes Fahrwerk Farbe bekennen muss, blieb er auf Kurs und kam dank Traktions-und Stabilitätskontrolle kaum ins Schlingern. Wichtig ist bei so einem Fahrzeug ist auch die Bremswirkung, wo Trommelbremsen hinten und Scheibenbremsen vorne den Pickup gut verzögern.

Zum Fahrwerk muss gesagt werden, dass Toyota bei der Hinterachs-Aufhängung nach wie vor auf elliptische Blattfedern setzt, aber trotzdem ist man relativ komfortabel unterwegs. Selbst auf der nassen Kreisbahn bleibt er auf Kurs. Klettern kann der Japaner dank Allrandantrieb und Differenzialsperre ebenfalls, ein weiteres Argument für künftige Hilux-Verwender.

Schaltet man den Allradantrieb ab, dann trennt das Automatic-Disconnecting Differenzial die Vorderräder vom Antriebsstrang und man fährt mit spritsparenden Hinterradantrieb.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die neueste Hilux Generation optisch gelungen ist, der Komfort deutlich erhöht wurde, aber die Offroad Eigenschaften behalten hat, und auch die Nutz- und Anhängelast zeitgemäß sind.

Technische Daten:

Motor 2,4 D-4 D 150 PS
Dieselstandard Euro 6
Testverbrauch 8,1 Liter/100 km
Topspeed 170 km/h
Nutzlast 1004 kg
Eigengewicht 2.131 kg
Preis Doppelkabine ab 32.160 Euro
Quelle: SN

Aufgerufen am 24.09.2018 um 05:39 auf https://motor.sn.at/autotest/toyota-hilux-jetzt-schleppt-er-eine-ganze-tonne-16407766

Schlagzeilen