News

Arbeitskollege wird auch Freizeitkumpel

Toyota wertet den Pick-up Hilux auf - und positioniert ihn noch multifunktionaler als bisher.

Neu: der Toyota Hilux. SN/toyota
Neu: der Toyota Hilux.

Auf den Trend zu Lifestyle-Lastern setzt auch Toyota mit dem Hilux, dessen 2015 eingeführte achte Generation (Premiere 1968) Ende November aufgewertet und modellgepflegt auch zu den heimischen Partnern kommt. Denn: Das reine "Arbeitstier" für Land- und Forstwirtschaft, Gewerbe etc. ist der Hilux nicht mehr. Stattdessen wollen auch die Japaner mit unterschiedlichen, punktgenauen Konfigurationen verstärkt Lifestyle-Kunden ansprechen, die einen Pick-up für Sport, Hobby und generell Outdooraktivitäten zweckmäßig finden. Zwei Motor- und Getriebevarianten stehen nun zur Verfügung. Zum 150 PS leistenden 2,4-Liter-Turbodiesel (ab 235 Gramm CO2) kommt nun ein starkes 2,8-Liter-Aggregat mit 204 PS und 500 Newtonmetern (ab 223 Gramm CO2), auf das viele Kunden schon warteten. Vier Ausstattungen wird es geben, auch da ist die Toplinie Invincible ("unbesiegbar") mit mehr als einem Drittel erwarteter Bestellungen wohl am attraktivsten. Apropos "unbesiegbar": Mit dem zuschaltbaren Allradantrieb und der Untersetzung schafft der neue Hilux Aufgaben, die man kaum für möglich gehalten hätte. Was in einem Steinbruch in Bayern zu erproben war: Steigungen und Gefälle extremer Art, Geröll, Matsch, Wasser, Sand als "Fahrbahn": Der Hilux meisterte alles ohne Probleme. Zur Unterstützung gibt es für die Hinterachse eine 100-prozentige Differenzialsperre, eine Lenkeinschlaganzeige sowie Bergan- und Bergabfahrhilfe (ab Active) in Serie. Mit einer Zuladung von bis zu einer Tonne, einer bis zu 2,32 Meter langen Pritsche sowie einer maximalen Zugkraft von 3,5 Tonnen (mit Anhänger-Stabilisierungskontrolle) ist der Hilux ein echtes Arbeitstier. Die Wahl der Kabinenversion (Einzel, X-tra Cab und Doppel) richtet sich nach den jeweiligen Ansprüchen. Und weil schließlich auch bei Pick-ups dem Styling immer mehr Beachtung geschenkt wird, wurde der Hilux auch optisch außen wie innen auf modern getrimmt. Die Komfort- und Sicherheitsausstattung (Toyota Safety Sense) wurde umfangreich erweitert. Kabellose Vernetzung über Apple Car Play oder Android Auto ist ab der Linie Active serienmäßig. Die Bruttopreise beginnen bei 29.990 Euro für die Linie Country mit Single Cab, 150 PS und Sechsgangschaltung. Lounge und Invincible sind nur als Doppelkabine erhältlich, die Topversion Invincible 2,8 mit Sechsgangautomatik beginnt bei 47.890 Euro. Die 5656 im Vorjahr in Österreich neu zugelassenen Pick-ups entsprachen zwei Prozent des Gesamtmarkts, davon entfielen 509 auf den Toyota Hilux (neun Prozent Segmentanteil). 2021 soll das Facelift den Sprung unter die Top drei mit höherem Anteil schaffen.

Aufgerufen am 27.11.2020 um 09:06 auf https://motor.sn.at/news/arbeitskollege-wird-auch-freizeitkumpel-95207098

Kommentare

Schlagzeilen