News

Der Range Rover Sport ist ein aalglatter Sportler

Die dritte Generation des Range Rover Sport kommt mit jeder Menge Technik.

Auf den ersten Blick als neu zu erkennen: der Range Rover Sport. SN/land rover
Auf den ersten Blick als neu zu erkennen: der Range Rover Sport.

Unter all den Modellen der Marke Land Rover ist der Range Rover Sport seit mittlerweile 17 Jahren das unvernünftigste. Nichtsdestotrotz finden sich auf der ganzen Welt unzählige Fans für den Sport, der wie kein Zweiter Dynamik und Offroad-Fähigkeiten in einem einzigen Fahrzeug vereint. Bereits auf den ersten Blick fällt das schnörkellose, ja fast aalglatte Design des Neuen auf. Neben dem besonderen Fokus auf verschwindend kleine Spaltmaße sorgen auch die ausfahrbaren Türgriffe sowie die zum Heck hin abfallende Dachlinie für ein stimmiges Design und einen beeindruckend niedrigen Luftwiderstandswert von 0,29.

Nachhaltigkeit im Innenraum

Der Innenraum des Range Rover Sport steht sinnbildlich für die zunehmende Ausrichtung auf das Thema Nachhaltigkeit: Es dominieren vegane Materialen aus wiederaufbereiteten PET-Flaschen. Wer darauf besteht, kann jedoch auch klassische Lederbezüge bestellen.

Adaptives Fahrwerk und ein dynamisches Duo

Für optimalen Fahrbahnkontakt sorgt neben der serienmäßigen, dynamischen Luftfederung auch das adaptive Fahrwerk Dynamics 2, das 500 Mal pro Sekunde den Untergrund scannt, die dabei gesammelten Fahrbahndaten unmittelbar an die Dämpfer weitergibt. Als zusätzliche Fahrspaß-Hilfen fungieren die Allradlenkung, das mittels Bremseingriff arbeitende Torque Vectoring sowie das elektronisch aktive Sperrdifferenzial.

Das dynamische Duo, bestehend aus intelligentem Allradantrieb iAWD und der Achtstufen-Automatik von ZF übernimmt die Kraftübertragung. Von anderen Modellen bekannt ist das ausgeklügelte Offroad-Programm "Terrain Response 2".

Neu ist ein Plug-in-Hybrid-Antrieb beim Sport

Bei den Motorisierungen ergänzt ein neuer Plug-in-Hybrid-Antrieb im P510e das Portfolio, der zusammen mit einem Reihen-Sechszylinder eine Systemleistung von 510 PS leistet. Gespeist wird das Paket von einem Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 38,2 kWh. Den rein elektrischen "Aktionsradius" gibt Land Rover mit bis zu 88 Kilometer an - der WLTP-Wert des Top-Hybriden beträgt stattliche 113 Kilometer. Die Gesamtreichweite von Benzin- und Elektroantrieb beträgt rund 740 Kilometer. Neben gleich drei Mildhybrid-Sechszylinder-Dieseln ergänzt der 530 PS starke 4,4-Liter-Twinturbo-V8 das Angebot. Bevor die Klimaschützer nun Zeter und Mordio schreien: Ab 2024 wird es den Range Rover Sport auch als potenten Vollstromer geben. Wer sich mehr für Bits und Bytes anstatt PS und Drehmomentskurven interessiert: Die neueste Generation des Range Rover Sport kommt erstmals mit EVA 2.0. Dabei handelt es sich um eine von Land Rover entwickelte, elektronische Fahrzeugarchitektur. Diese ermöglicht es dem Sport, kabellose Software-Updates over the air zu beziehen. Insgesamt 63 elektronische Module und Steuereinheiten sind laut Hersteller von diesem neuen Feature betroffen.

Die Preisliste für den neuen Range Rover Sport beginnt in Österreich auf Benzinerseite bei 101.042 Euro für den schwächeren Plug-in-Hybrid Range Rover Sport P440e S, auf der Dieselseite bei 109.099 Euro für den D250 SE.

Aufgerufen am 27.06.2022 um 04:32 auf https://motor.sn.at/news/der-range-rover-sport-ist-ein-aalglatter-sportler-121565665

Schlagzeilen