News

SUV im Trend - Der SUV-Boom steigt ohne erkennbares Ende

Der Erfolg des Sports Utility Vehicles, abgekürt SUV, geht immer weiter. Davon profitieren auch Modelle, die auf einen Allradantrieb verzichten.

Der SUV drängt das klassische Auto in die Ecke

Natürlich gibt es auch rund um das Thema SUV jedes erdenkliche Für und Wider. Doch müssen all jene, die sich aus unterschiedlichsten Motivationen stets gegen den Trend gestellt haben, irgendwann einsehen, dass sie auf verlorenem Posten stehen. Heute, morgen und aller Voraussicht auch noch übermorgen. Das liegt nicht daran, dass die größte Gruppe an heimischen Neuwagenkäufern ganz verrückt nach angeblich lauten, langsamen und Treibstoff vernichtenden Monstern ist, sondern dass es der Industrie geglückt ist, eine Fahrzeuggattung zu erschaffen, die den klassischen Pkw immer mehr ins Eck drängt.
Dabei stellt sie das Thema SUV so breit auf, dass ohne Untergruppenbezeichnungen wohl niemand mehr in der Lage wäre, den Überblick zu behalten. Heute reicht
es bereits aus, einen Kleinwagen mit unlackierten Kotflügelverbreiterungen auszustatten, um ihn als SUV bezeichnen zu können. Am anderen Ende der Preisskala stehen aufgemotzte Geländewagen luxuriöser Sportwagenmarken, und auch diese werden als SUV bezeichnet, nur weil es der Kunde offensichtlich so am liebsten mag.

Toyota brachte den Stein "SUV" ins Rollen

Mit der Idee, die der Begründer dieses Segments, der Toyota RAV4, seinerzeit verfolgte, hat all das längst nichts mehr zu tun. Anfang der 1990er war Toyota auf die glorreiche Idee gekommen, einen Mix aus Kombi und Geländewagen mit Allradantrieb auf die Räder zu stellen und somit ein voll alltagstaugliches Fahrzeug zu schaffen, das durch die erhöhte Sitzposition mehr Übersicht und durch den Allradantrieb auch eine Schlechtwegetauglichkeit und extra Fahrspaß plus Fahrsicherheit auf Schotter und Schnee garantierte. Ähnlich dem quattro von Audi, nur mit einem etwas höheren und nicht ganz so sportlichen Ansatz.

Der Allradantriebt bleibt oftmals auf der Strecke

Der SUV-Boom hat zwischenzeitlich so weit geführt, dass aus Gründen des Wetbewerbs sogar der Allradantrieb auf der Strecke geblieben ist. Bei einigen Herstellern gilt das nicht nur für einzelne Modelle, sondern für ganze Modellfamilien - all diese 2WD-SUVs, deren Sinnhaftigkeit sich nicht allen erschließt.

"Der Preisvorteil bei der Anschaffung eines SUVs wird vom Preisnachteil beim Wiederverkauf stets locker geschlagen - was bleibt, sind somit zusätzliche Kosten, weniger Fahrspaß, weniger Nutzwert und weniger Sicherheit um mehr Geld", folgern manche. Bei der achten Ausgabe der größten österreichischen Allradmesse Anfang September in Gaaden (Wienerwald) hätte angesichts der nassen Bedingungen vermutlich ohnedies kein zweiradgetriebenes Modell die SUV-Strecke befahren können.

Die neuen SUV-Trends

Die Allradmesse bot aber nicht nur eine Bestätigung für die Vorteile von vier angetriebenen Rädern, sondern auch einen Überblick über das Angebot von 25 Automobilmarken. Innerhalb der SUV-Familie zeichneten sich auch im Wienerwald klare Trends ab. So standen die Einstiegsmodelle ebenso im Mittelpunkt wie die Gruppe der luxuriös ausstaffierten Kompaktklasse. Diese Erkenntnis der Allradmesse spiegelt sich auch in den Zulassungszahlen. Ein noch recht junger Trend, der sich in Zahlen aktuell noch nicht so gut darstellen lässt, sind Hybridmodelle, die sich im innerstädtischen Bereich elektrisch und außerhalb der Stadt wie ganz normale SUVs fahren lassen. Testfahrten mit diesen Modellen waren auch auf der Allradmesse stark nachgefragt.

Retro-Design trifft auf modernste Technik

Nicht klassisch dem SUV-Trend zuzurechnen - obwohl das kommen wird - ist der Run auf bewährte Modelle, die Retrodesign mit modernster Technik in Einklang bringen. Hier gilt es nicht nur den neuen Jeep Wrangler zu erwähnen, sondern auch den schon vor Marktstart für viele Monate ausverkauften Suzuki Jimny und irgendwie natürlich auch die Mercedes-Benz G-Klasse. Die große Unbekannte in diesem Segment der großen Namen ist die Neuauflage des Land Rover Defender, die die Briten noch heuer zeigen wollen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 16.12.2018 um 10:11 auf https://motor.sn.at/news/suv-im-trend-der-suv-boom-steigt-ohne-erkennbares-ende-41205250

Kommentare

Schlagzeilen